Medizinische Enzyklopädie

In der Medizin sind Antiseptika weit verbreitet. Was ist das?

Antiseptika

Antiseptika sind Substanzen, die das Wachstum von Mikroorganismen hemmen. Sie werden verwendet, um die Haut und die Schleimhäute von Menschen zu behandeln. Antiseptika sind am wirksamsten gegen Bakterien, obwohl sie auch antivirale und antimykotische Wirkungen haben.

Zubereitungen mit ähnlicher Wirkung, die Gegenstände, Unterwäsche, Ausfluss des Patienten verarbeiten, nennt man Desinfektionsmittel.

Die meisten Antiseptika haben ein breites Wirkungsspektrum, das ihren Einsatz bei verschiedenen Krankheiten ermöglicht. Sie können die Proteine ​​von Bakterien zerstören, den Stoffwechsel von Mikroben hemmen, die Aktivität ihrer Enzyme hemmen oder die Durchlässigkeit von Zellmembranen stören.

Folgende Arten von Antiseptika werden unterschieden:

  • Oxidationsmittel;
  • Farbstoffe;
  • halogeniert;
  • Metallsalze;
  • Alkalien und Säuren.

Oxidationsmittel

Die bekanntesten Vertreter von Antiseptika-Oxidationsmitteln sind Kaliumpermanganat ("Kaliumpermanganat") und Wasserstoffperoxid.

Die erste Substanz hat eine schwache desinfizierende Wirkung, aber sie wird häufig in der Pädiatrie verwendet. Kinderärzte raten Eltern oft, Neugeborene in Wasser mit einer kleinen Menge Permanganat zu baden, bis die Nabelwunde heilt.

Wasserstoffperoxid wird zur Behandlung von Wunden und Abschürfungen verwendet. Obwohl die antimikrobielle Wirkung der Substanz nur wenig ausgeprägt ist, schäumt das Peroxid bei Kontakt mit Blut, was zur mechanischen Entfernung von kontaminierenden Partikeln beiträgt.

Kaliumpermanganat und Peroxid wirken mäßig desodorierend.

Farbstoffe

Farbstoffe, Antiseptika - was ist das? Dazu gehören leuchtendes Grün (Zelenka), Methylenblau (blau), Fukortsin. Jedes Kind und jeder Erwachsene kennt Farbstoffe. Greens werden normalerweise mit Abschürfungen und Schnittwunden behandelt, Methylenblau wird zur Bekämpfung von Pilzinfektionen verwendet.

Farbstoffe werden häufig für Windpocken verwendet. Die Behandlung von Hautausschlägen hilft, Sekundärinfektionen der Erosion zu vermeiden und festzustellen, wann neue Elemente aufgehört haben zu erscheinen. Dies ist wichtig, um das Timing der Infektiosität eines Patienten zu bestimmen.

Farbstoffe, Antiseptika sind schwer abzuwaschen, daher empfehlen die Ärzte nicht, sie auf das Gesicht aufzutragen.

Halogenhaltige Antiseptika

Halogenhaltige Antiseptika umfassen Chlor oder Jod. Sie haben eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung, so dass Jod-basierte Antiseptika oft in der Chirurgie verwendet werden - für die Behandlung von Wunden und dem Operationsfeld.

Dieses Spurenelement hat jedoch eine starke Reizwirkung. Im Falle einer Überdosierung verursacht es Verbrennungen der Haut und der Schleimhäute. Darüber hinaus wird Jod schnell durch die Haut absorbiert und in großen Mengen in den Körper gelangt, stört die Schilddrüse. Alkohol-Jod-Lösung wird nicht zur Behandlung von Wunden bei kleinen Kindern verwendet.

Chlor ist oft in der Zusammensetzung von Desinfektionsmitteln enthalten. Es erzeugt eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung, aber es hat einen starken Geruch und reizt die Atemwege.

Metallsalze

Metallsalze wirken auch als Antiseptika. Es können Präparate sein, die Blei oder Zink, Wismut, enthalten.

Wenn die Salzkonzentration niedrig ist, erzeugt die Substanz eine schwache antiseptische Wirkung. In hoher Dosis zerstört es die Proteine ​​von Mikroorganismen und wirkt adstringierend. Die Verwendung von Metallsalzen ist aufgrund möglicher Nebenwirkungen begrenzt.

Alkalien und Säuren

Alkalis und Säuren werden in der Medizin häufig als Antiseptika verwendet. Das bekannteste ist Salicylsäure. Es wird für Hautläsionen verwendet, besonders im Gesicht - Akne, Pyodermie.

Borsäure hat folgende Wirkungen:

  • antiseptisch;
  • fungistatisch;
  • adstringierend

Die Hauptindikationen für ihre Ernennung - Ekzeme, Hautveränderungen, Windeldermatitis, Pyodermie, Otitis, Kolpitis.

Alkohole, Seifen, kationische Reinigungsmittel und Phytopräparate werden auch als Antiseptika in der Medizin verwendet. Sie sind für die lokale Behandlung und Behandlung von Wunden vorgeschrieben.

Was ist ein Antiseptikum? Das beste Antiseptikum

In der medizinischen Praxis ist das relevanteste und am weitesten verbreitete Ereignis die Desinfektion von Räumen, chirurgischen Instrumenten und direkt einzelnen Teilen des menschlichen Körpers. Dies beinhaltet die Verwendung spezieller Werkzeuge. In diesem Artikel geben wir detaillierte Informationen über das, was antiseptisch ist.

Bestimmung antimikrobieller Interventionen

Sterilisations- und Desinfektionsmethoden spielen eine fundamentale Rolle bei der Durchführung verschiedener therapeutischer Verfahren. Das Wissen darüber ist der Hauptteil der Ausbildung in der medizinischen Ausbildung. Um zu verstehen, was ein Antiseptikum ist, müssen Sie zuerst herausfinden, was Antiseptika und Asepsis sind.

  • Asepsis ist eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die das Auftreten von pathogenen Mikroorganismen verhindern. Dank ihnen erhält der Patient einen zuverlässigen Schutz vor der Einführung von Infektionserregern in offene Wunden sowie Organe, Gewebe und andere Körperhöhlen. Asepsis ist obligatorisch für Diagnose, Operation und mikrobiologische Forschung.
  • Antiseptikum - ist eine komplexe Unterdrückung oder Zerstörung von Organismen, die eine potentielle Gefahr für die Gesundheit des Patienten, auf den Schleimhäuten, beschädigte Haut und Höhlen darstellen.

Es gibt zwei Infektionsquellen:

  • Exogen. Die Ursache für das Eindringen von Mikroben sind externe Faktoren. Wenn Krankheitserreger von außen her eindringen, greifen Mediziner auf Asepsis zurück.
  • Endogen. Die Infektion ist im menschlichen Körper. In diesem Fall ist die Hauptrolle antiseptisch zugeordnet.

Antiseptisch

Da wir uns mit den Mitteln befassen werden, durch die die Behandlung zur Zerstörung von Bakterien erreicht wird, wird es angebracht sein, etwas über die Arten von Antiseptika zu erfahren.

Vorbeugend. Es besteht in der Durchführung der folgenden Maßnahmen:

  • Umgang mit frischen offenen Wunden.
  • Hygienische Behandlung der Hände.
  • Desinfektion der Arbeitsfläche.
  • Vorsorgetechniken bei Neugeborenen, zum Beispiel die Behandlung der Nabelwunde.
  • Umgang mit Chirurgen vor der Operation.
  • Antiseptische Schleimhäute und Hautinfektionen.

Therapeutisch. Antiseptika in der Medizin werden für den vorgesehenen Zweck verwendet. Für jede Art von therapeutischen Maßnahmen haben ihre eigenen Mittel. Hier ist eine Liste von ihnen:

  • Biologisch (Mittel, die auf der Basis von Antagonistenbakterien und Bakteriophagen entwickelt wurden).
  • Chemische Antiseptika (bakteriostatische und bakterizide Präparate).
  • Mechanisches Antiseptikum (Verwendung von Lösungen für die primäre Behandlung von Wunden und nach der Entfernung von infiziertem Gewebe).
  • Physikalische Methode (Sorption, Drainage, chirurgische Behandlung).
  • Kombiniert.

Die Art der Antiseptika, die zuletzt erwähnt wird, wird am häufigsten in der medizinischen Praxis verwendet, weil eine Behandlungsmethode nicht genug ist. Was ist insgesamt antiseptisch? Mal sehen, wie dies am Beispiel der Verarbeitung einer frischen Wunde passiert.

Zusammen mit chirurgischen Techniken (chemisch und mechanisch) wird ein biologisches Antiseptikum durchgeführt. Um eine direkte Wirkung auf den Erreger zu erzielen, werden Tetanus-Toxoid-Serum oder Antibiotika injiziert. Nach der ersten Hilfe wird sofort ein physikalisches Antiseptikum verschrieben, was Physiotherapie bedeutet.

Die Rolle von Bakteriziden

Logischerweise sollten für antibakterielle Behandlungen Substanzen gefunden werden, die schädliche Bakterien besiegen können. Antiseptikum - das ist das Werkzeug, das den Zersetzungsprozess beeinträchtigt und faule Mikroorganismen zerstört. Zu diesem Zweck entwickelte Medikamente werden durch therapeutische Maßnahmen klassifiziert:

  • Bakteriostatisch hemmt das Wachstum von infektiösen Erregern.
  • Hermizide töten Krankheitserreger ab.
  • Mikrobizide tragen zur Zerstörung von Viruspartikeln bei.
  • Antibakterielle Mittel verhindern die Vermehrung von Bakterien.

Antimikrobielle Wirkung

Solche Substanzen dringen in die Zellwände von Bakterien ein, beeinflussen deren Zellmembranen. Dies hemmt entweder den Stoffwechsel von Mikroorganismen oder verändert die Durchlässigkeit ihrer Zellwände. Antiseptika sollen das Wachstum pathogener Mikroben in lebendem Gewebe hemmen oder korrigieren. Sie reduzieren das Infektionsrisiko und die Entwicklung von Infektionen bei Mensch und Tier.

Wenn einem Patienten ein antimikrobielles Arzneimittel verschrieben wird, wird der Erreger der Krankheit gesammelt und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel überprüft. Bei der Wahl eines externen Antiseptikums wird die natürliche Reaktion der Mikroben am Applikationsort der antibakteriellen Flüssigkeit erkannt.

Die Zugehörigkeit von Antiseptika zur chemischen Gruppe

Anorganische Stoffe sind Alkalien, Säuren, Peroxide. Auch hier werden getrennte Elemente verwendet: Chlor, Silber, Kupfer, Jod, Zink, Brom, Quecksilber.

Die organische Gruppe von synthetischen Substanzen umfaßt Derivate von Phenolen und Alkoholen, Chinolinen, Alkalien, Aldeginen, Säuren, Nitrofuranen und Farbstoffen.

Bioorganische Antiseptika sind Produkte aus natürlichen Gegenständen. Biologische Rohstoffe können als Flechten, Pilze und einige Pflanzen dienen.

Erdölprodukte, ätherische Öle, Teer und natürliche Salze haben sich ebenfalls als wirksame Antiseptika erwiesen.

Alle oben genannten chemischen und biologischen Substanzen sind Arzneimittel und können zu Hause verwendet werden.

Chemikalien, die in der Medizin populär sind

  • Phenol - das gebräuchlichste Werkzeug zur Behandlung der Hände von Chirurgen vor der Operation. Es ist ein Teil anderer antibakterieller Medikamente. Das Tool ist in der Lage, Viren zu besiegen und dient dazu, Mund und Rachen zu spülen. Phenol in Pulverform wird zur Behandlung von Bauchnabeln bei Babys verwendet. Außerdem hat es eine analgetische Wirkung.
  • Metallhaltige Verbindungen. Eine Besonderheit dieser Stoffe ist eine selektive und gezielte Wirkung. Sie haben eine toxische Wirkung auf Bakterien und eine schonende Wirkung auf den menschlichen Körper. Aufgrund dieser Eigenschaften werden sie zur Behandlung empfindlicher Organe eingesetzt. Quecksilberoxycyanid dient als Desinfektionsmittel. Seine Lösung wird mit optischen Instrumenten bearbeitet. Silbernitrat wusch Augen und Schleimhäute.
  • Haloide Alkoholische Jodtinktur wird als Antiseptikum für die Haut vor der Operation und Venenpunktion verwendet. Yodopyron, Yodonat sind ebenfalls weit verbreitet. Chloramin ist ein wirksames Antiseptikum für Wunden, da es aktives Chlor enthält. Natriumhypochlorit-Lösung wird mit kontaminierten offenen Foci beregnet und gewaschen.
  • Alkali Aus dieser Gruppe werden eine Ammoniaklösung (10%), Natriumborat und Ammoniak zur externen Verarbeitung verwendet.
  • Oxidationsmittel. Wasserstoffperoxid gewaschen eitrige Wunden während der Ligatur sowie Lotionen und Spülungen. Die Lösung dringt nicht in das Gewebe ein, wird für verfallenden Krebs und Blutungen der Schleimhäute verwendet.
  • Farbstoffe. Brilliant Green hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung. In der Medizin wird ein Antiseptikum zur Bekämpfung von Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus aureus eingesetzt. "Zelenka" gut reinigt eitrige Hautläsionen, Abschürfungen, Mundschleimhaut, oberflächliche Wunden.
  • Aldehydverbindungen. Eine wässrige Lösung von Formalin (40%) wird zur Desinfektion von medizinischen Instrumenten, Handschuhen und Abflüssen verwendet. Eine schwache Lösung (4%) behandelt Patientenpflegeprodukte. Zur Sterilisation von optischen Instrumenten mit Trockenpulver-Formaldehyd. Er kann Bakterien und ihre Konflikte innerhalb von 5 Stunden zerstören.
  • Säuren. Borsäurelösung verhindert das Wachstum und die Vermehrung vieler Arten von Bakterien. Es wird verwendet, um Geschwüre, Wunden und Mundspülungen zu behandeln.

Bestes Mittel

Während der Diskussion stellten wir fest, dass Ärzten und ihren Patienten viele Medikamente zur Verfügung stehen, von denen jede eine spezifische Wirkung auf Bakterien hat. Zu sagen, dass einer von ihnen als der effektivste nicht möglich ist. Wir werden versuchen, einige Kriterien hervorzuheben, anhand derer das beste Antiseptikum nach seinen Eigenschaften bestimmt wird. Erstens hat ein wertvolles Mittel entweder eine gute bakterizide Wirkung, die auf den Tod von Mikroorganismen abzielt, oder eine bakteriostatische, die hilft, ihre Reproduktion zu stoppen. Zweitens sollte es umweltfreundlich sein und keine Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper haben. Drittens gilt das Medikament als hochwertig, wenn es eine breite Palette positiver therapeutischer Wirkungen aufweist. Es ist nötig auch zu berücksichtigen, ob sich das Antiseptikum in den Lipiden auflösen wird. Die antimikrobielle Aktivität des Präparates soll in der Periode der Resistenz des Organismus, zum Beispiel, bei Vorhandensein von den physiologischen und pathologischen Substraten nicht verringern.

Wichtige Faktoren bei der Auswahl eines Werkzeugs sind der Preis und eine Garantie für die Sicherheit seiner antibakteriellen Eigenschaften.

Drogen

Spray-Form wird als sehr bequem zu bedienen. Antiseptika dieses Typs erzeugen keine unnötigen Schwierigkeiten, wenn sie angewendet werden. Einige Medikamente sind im Handel in großen Behältern erhältlich, was die Verwendung einer Flasche mit einem Spray ermöglicht. Zu den am häufigsten verwendeten Arzneimitteln gehören: "Khimetik", "Panthenol", "Eco Breeze", "Octenisept", "BioLong", "Desipray", "Combi Liquid", "Medonika".

Antiseptika in Form einer Salbe werden durch die folgenden Drogen vertreten: "Hexicon", "Retter", "Betadine", "Levomikol". Sowie Salben: Salicyl-Zink, Bor, Tetracyclin und Ichthyol.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Zusammensetzung vieler Outdoor-Antiseptika Antibiotika enthält, die Allergien auslösen können. Dies muss bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt werden.

Natürliche Antiseptika

Viele Heilkräuter wirken desinfizierend. Gute bakterizide Eigenschaften zeichnen sich durch eine Reihe von Mandarinenöl, Aloe Vera, Knöterich, Limette, Thymian aus. Sie werden in der traditionellen Medizin sowie bei der Entwicklung pharmazeutischer Präparate verwendet.

  • Pharmazeutische Tinkturen: Calendula, Kamille, Eukalyptusblätter.
  • Öle: Wacholder, Weihrauch, Eukalyptus, Limette und Teebaum.

Eine Abkochung von Sanddorn hilft bei der Behandlung von Furunkel und Ekzemen. Leinsamen werden für orale Geschwüre verwendet.

Andere Anwendungen

Es wurde festgestellt, dass Bakterien in der letzten Zeit an traditionelle Desinfektionsverfahren angepasst wurden und sich ihre Fortpflanzung signifikant beschleunigt hat. Um Infektionen durch Pilz- und Virusinfektionen zu verhindern, werden in Friseursalons hochwertige chemische Produkte eingesetzt. Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung von einigen von ihnen.

Antiseptisches Spray Bacillon AF ist gegen Standardviren aktiv. Verwendet für Express-Bearbeitungsflächen und Werkzeuge. Verwenden Sie dieses Werkzeug mit Vorsicht, da es die Haut austrocknet und Peeling verursacht. Inhaltsstoffe: Ethanol (4,7%), Propanol-1 (45%), Glutoronaldehyd (45%), Propanol-2 (25%).

"Aerodesin". Alkoholbasiertes Spray soll die Verarbeitungsmethode beschleunigen. Nach dem Spülen der Gegenstände bleibt das Mittel etwa 30 Sekunden auf der Oberfläche. Bei längerem Gebrauch auf dem Instrument erscheint ein Hauch von Grau. Zusammensetzung: Didecyldimethylammoniumchlorid (0,25%), Protan-1 (32,5), Ethanol (18%). Gemäß den Anweisungen werden die oben genannten Antiseptika nicht zur Behandlung von medizinischen Instrumenten verwendet.

Die neueste Neuheit sind besprühte Produkte für die Behandlung von Händen. Sie können an jedem öffentlichen Ort und auf der Straße verwendet werden. In der Regel sind sie in Flaschen mit Spender erhältlich, der leicht zu tragen ist.

Die weit verbreitete Verwendung von Antiseptika wird in der Konstruktion beobachtet. Sie schützen Holzkonstruktionen vor dem Auftreten von Blau, Rissen, Insekten und dienen als Hauptschicht für die Malerei. Antiseptika dringen in den Baum ein und bilden einen Film auf der Oberfläche, der vor zukünftigen Schäden schützt.

Bewertungen

Offensichtlich werden Antiseptika in vielen Bereichen menschlicher Aktivität leicht verwendet. Die RFK-Lösung gilt als unverzichtbarer Helfer. Sie werden durch Schnitte und verschiedene Hautläsionen sowohl zu Hause als auch in Krankenhäusern desinfiziert. Es hat jedoch Nebenwirkungen. Der zweite Nachteil ist, dass es mit Wasser verdünnt werden muss. Viele positive Bewertungen über das Antiseptikum "Miramistin". Es eignet sich zur Behandlung vieler Krankheiten in verschiedenen Bereichen der Medizin.

Fazit

Was ist ein Antiseptikum? Sie können sagen, dass dies eine Substanz ist, die den Körper vor möglichen Infektionen schützt. Aufgrund der schnellen Vermehrung von Bakterien sind Antiseptika zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Jeder sollte sich bewusst sein, dass vor dem Ausbruch der Krankheit ein Schutz vor Mikroorganismen geschaffen werden muss. Zum Zweck der Prophylaxe wäre es gut, eine antibakterielle Seife zu Hause zu haben, ein Spray, um die Haut der Hände und Tücher zu desinfizieren.

Was ist ein Antiseptikum?

Was wird antiseptisch verwendet? Dies ist eines der Themen, die einen besonderen, aufmerksamen Ansatz erfordern. Tatsache ist, dass es viele Arten von Antiseptika gibt. Alle müssen in einer genau definierten Dosierung wie beabsichtigt angewendet werden. Der Artikel präsentiert die wichtigsten Arten von Antiseptika und ihre Anwendung. Fangen wir mit der Definition an.

Was ist ein Antiseptikum?

Es ist ein Mittel, das Fäulnisbakterien zerstört und die Zersetzung verhindert. Der Ursprung des Wortes ist Griechisch. Übersetzt bedeutet "ίντί" "gegen", und "σηπτικός" bedeutet "Fäulnis" oder "Muschi".

Einige Antiseptika sind keimtötend und können Keime abtöten, andere sind bakteriostatisch und können ihr Wachstum nur verhindern oder unterdrücken. Antiseptikum - ein Medikament, dessen Wirksamkeit bereits bewiesen wurde. Mikrobizide, die die Fähigkeit haben, virale Partikel zu zerstören, werden als "antivirale Medikamente" bezeichnet.

Aktion

Damit Bakterien wachsen können, brauchen sie ein günstiges Nährmedium (Temperatur, Sauerstoff, Feuchtigkeit). Jede Hausfrau im Leben ist mit diesen Bedingungen in der Erhaltung der Nahrung konfrontiert. Ein anderes Beispiel ist die alte Praxis der Einbalsamierung der Toten. Warum finden Wissenschaftler nach vielen Jahrhunderten gut erhaltene Mumien? Die Antwort ist einfach: Schon damals wurden Antiseptika eingesetzt.

Bevor das Konzept der Mikroben entstand, konzentrierte man sich auf die Verhinderung von Fäulnis. Anfangs wurde die Menge des gewünschten Mittels bestimmt, wie sie sagen, "mit dem Auge". Diese Methode war ungenau, aber die Erfahrung kommt bekanntermaßen mit der Zeit und in der Praxis.

Heute werden Antiseptika durch ihren Einfluss auf eine reine Kultur eines bestimmten Typs von Mikroben oder Sporen und vegetativen Formen bewertet. Um die Stärke der Wirkung zu vergleichen, wird eine standardisierte Lösung von Phenol (Wasser) verwendet.

Was ist ein Antiseptikum? Es ist ein antiseptisches Desinfektionsmittel. Jetzt sehen wir, in welchen Bereichen es am häufigsten verwendet wird.

Antiseptikum in der Medizin

In diesem Bereich ist die Desinfektion besonders wichtig. Vor dem Aufkommen moderner hochwertiger Antiseptika wurde die "mechanische Reinigung" weit verbreitet eingesetzt, die in der Öffnung von eitrigen Formationen bestand. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Lister studierte die "mikrobielle Theorie der Verrottung", geschrieben von Louis Pasteur.

Inspiriert von der Idee, veröffentlichte er bald eine Veröffentlichung, die antiseptische Prinzipien in der Chirurgie aufdeckte. Besonderes Augenmerk wurde auf Karbolsäure gelegt. Es war eine neue Behandlung für Pusteln und offene Frakturen. Seine Essenz bestand darin, Verbände mit einer Lösung dieser Säure aufzutragen. Lister wurde zum Begründer der Antiseptika, die wirksam gegen Infektionen kämpfen.

Außerdem wurde die fünfprozentige Lösung den Wunden überlagert, und zwei Prozent Nahtmaterial und Verbandmaterialien, Operationsfelder, Hände wurden behandelt.

Listers Antiseptika hatten nicht nur Anhänger, sondern auch glühende Gegner. Es war verbunden mit ausgeprägten irritierenden und toxischen Wirkungen sowohl auf das Gewebe des Patienten als auch auf die Hände des Chirurgen. Daher wurde die Arbeit in diesem Bereich intensiv fortgesetzt. Ein Vierteljahrhundert später wurde die aseptische Methode entdeckt. Die Entdeckungsergebnisse waren beeindruckend. Und so sehr, dass Vorschläge gemacht wurden, Antiseptika aufzugeben.

Es erwies sich jedoch als unmöglich. Die Arbeit ging weiter. Bald wurden neue antiseptische Mittel vorgeschlagen, die für den Körper weniger toxisch sind. Chirurgische Instrumente und Gegenstände, die den Patienten umgeben, wurden mit den gleichen Substanzen behandelt. So sind die antiseptischen und aseptischen miteinander verflochten und sehr eng.

Arten von Antiseptika

Mechanisch. Es erlaubt, Wunden und nicht lebensfähiges Gewebe von Keimen zu reinigen (Waschen der eitrigen Höhle, Exzision (Behandlung) des Wundgrundes und seiner Ränder).

Physikalische (Dressing, Verwendung von Trockenpulver, Laser, UV-Strahlen).

Chemisch. Es ist sehr wichtig nicht nur in der Behandlung von Wundinfektionen, sondern auch in ihrer Prävention. Schädliche Wirkung auf Mikroorganismen.

Biologisch. Es basiert auf der Verwendung einer recht mannigfaltigen und großen Gruppe von Wirkstoffen, die sowohl auf die Mikrobenzelle als auch auf ihre Toxine einwirken und dadurch die Schutzkräfte des gesamten Organismus erhöhen (Bakteriophagen, Antibiotika, Antitoxine (meistens Seren), proteolytische Enzyme).

Gemischt Die häufigste umfasst mehrere Arten auf einmal (z. B. die primäre Behandlung von Wundflächen (mechanisch) und die Einführung von Tetanustoxoid (biologisch)).

Die Zahl der Antiseptika ist heute enorm. Aber ihre Anwendung ist fast immer komplex. Mit anderen Worten, die Aussage "Antiseptikum ist ein Antibiotikum" ist in der Tat korrekt. Ohne "zusätzliche Unterstützung" in Form von Wundbehandlung und Desinfektion von Räumlichkeiten in der heutigen Medizin ist jedoch nicht abgeschlossen.

Betrachten wir nun die am häufigsten in der Medizin verwendeten Antiseptika.

Alkohole

Ethanol, Isopropyl, Propyl. Konzentration von 60% bis 90%. Wird sowohl in reiner Form als auch gemischt verwendet. Lassen Sie die Haut vor der Injektion und Operation desinfizieren. Häufig werden diese Alkohole mit Jodtinkturen oder mit oberflächenaktiven kationischen Substanzen (Chlorhexidin, Benzalkoniumchlorid, Octenidindihydrochlorid) kombiniert.

Ammoniumverbindungen

Ein anderer gebräuchlicher Name ist HOUR. Sie enthalten eine Reihe von Chemikalien (Benzalkoniumchlorid (BAC), Cetyltrimethylammoniumbromid (STMV), Benzethoniumchlorid (BZT), Cetylpyridiniumchlorid (CPC oder Cetrim)). Benzalkoniumchlorid wird einigen Desinfektionsmitteln zugesetzt. Wesentlich für die Hautbehandlung vor der Operation. Verwendet, um antiseptische Tücher zu tränken. Die antimikrobiellen Effekte von QAS werden durch oberflächenaktive anionische Substanzen (zB Seife) inaktiviert.

Borsäure

Es wird Suppositorien zur Behandlung der Vagina von Pilzinfektionen hinzugefügt. Borsäure bekämpft perfekt Herpes-Virus-Attacken. Es wird auch hinzugefügt, um Creme- und Linsenlösungen zu verbrennen.

Chlorgeskidin-Gluconat

Dies ist ein Biguanid-Derivat. Die empfohlene Konzentration liegt zwischen 0,5% und 4%. Es kann sowohl unabhängig als auch in Kombination mit Alkoholen verwendet werden. Wird als Antiseptikum für die Haut verwendet. Es wird bei der Behandlung von Gingivitis verwendet.

Leuchtendes Grün

In den Leuten wird es "zelenky" genannt. Sehr häufige Droge. Verwendet für die Behandlung von Wunden, kleine Furunkel. Schädliche Wirkung auf gram-positive Bakterien.

Wasserstoffperoxid

Es ist ein Antiseptikum zur Desodorierung und Reinigung von Geschwüren und Wunden. Im Alltag werden sie am häufigsten mit Kratzern und Nabelschnur behandelt. 6% und 3% Lösungen werden hergestellt.

Am häufigsten in Alkohollösungen, Lösung "Lugol" verwendet. Prä- und postoperativ antiseptisch. Es wird nicht empfohlen, kleine Wunden zu desinfizieren, da dies zur Bildung von Narben beiträgt. Zu den wichtigsten Vorteilen - hohe antimikrobielle Aktivität. Bei längerer Exposition tötet wichtige Krankheitserreger, einschließlich Sporen von komplexen Formen von Mikroorganismen.

Bedeutet "Miramistin"

Dies ist eine neue Generation von Medikamenten. Das Medikament "Miramistin" ist ein Antiseptikum, das bei der Behandlung (oder Prophylaxe) von Infektionen mit Pilzen, Viren und Bakterien verwendet wird. Russische Produktion. Für die Behandlung einer Reihe von infektiösen (katarrhalischen) Erkrankungen wird dieses spezielle Antiseptikum oft empfohlen. Die Bewertungen über ihn sind meist sehr positiv.

Das Medikament ist gegen eine breite Palette von Mikroben wirksam, die Entzündungen und Vereiterungen von Wunden, Halsschmerzen, Pilzkrankheiten, Chlamydien, Herpes usw. verursachen. Die Aktivität des Miramistin-Medikaments hängt nicht von der Stelle der Erregerkonzentration ab.

Der zweite Name ist ein antiseptisches Stimulans. Es hat antimikrobielle und stimulierende Eigenschaften ausgeprägt. Hilft den Gesamtton zu verbessern, reduziert die Intoxikation. Es ist aktiv in Bezug auf Staphylokokken, Tuberkelbazillen usw. Es hat einen eher unangenehmen, stechenden Geruch und wird daher häufiger für veterinärmedizinische Zwecke verwendet.

Phenol

In Form einer Lösung zur Behandlung der Hände des Arztes unmittelbar vor der Operation. Es wird empfohlen, Hals und Mund zu spülen. Phenolpulver, das während der Heilung auf den Nabel gestreut wird. Es wirkt sowohl antiseptisch als auch analgetisch.

Antiseptika außerhalb der Medizin

Sie sind in der Lebensmittelindustrie gefragt. In der Regel sind dies Antiseptika-Konservierungsmittel, meist Säuren (zB die bekannte Essigsäure). Ihnen ist es zu verdanken, dass Dosenprodukte lange gelagert werden können. Verwenden Sie sehr aktiv Antiseptika in der Konstruktion. Sie werden zu den meisten Farben und Lacken hinzugefügt.

Dadurch können Sie die saprophytische Mikroflora neutralisieren. Holz-Antiseptikum ist eine mächtige Waffe gegen Blau, Schimmel, Fäule, Feuer. Darüber hinaus erhöht es die Haltbarkeit von frisch gesägten Bäumen. Besonders gefragt ist ein linderndes Antiseptikum. Was ist das? So genannte Droge, die es ermöglicht, die Textur des Holzes zu bewahren und gleichzeitig seine Schönheit zu betonen.

Lessirujuschtschije antiseptisch verringert die schädlichen Effekte der Feuchtigkeit, der UV-Strahlen, der Temperaturveränderungen, wirksam gegen die Insekten. Antiseptika und in einem Leben werden verwendet. Sie werden Waschmitteln hinzugefügt, sie sind behandelte Räume.