9 Tipps zur Auswahl von Holzschutzmitteln gegen Verrottung, Feuchtigkeit und Feuer

Holz ist ein wertvoller, natürlicher Baustoff. Die Gebäude haben ein gutes Mikroklima, eine optimale Luftfeuchtigkeit, im Winter sind sie warm und gemütlich und im Sommer ist es kühl genug.

Aber das Material ist organisch, und deshalb stellen verschiedene biologische Faktoren eine Gefahr dar: Insektenschädlinge, Bakterien, Schimmel, Pilze und vieles mehr. Daher muss der Baum zuverlässig geschützt werden.

Im Wohnungsbau wurde eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, um Schäden an Holzkonstruktionen zu verhindern.

Dazu gehören Verfahren zur Verringerung der Auswirkungen von Feuchtigkeit auf sie - richtige Belüftung, Pavillon und Entwässerungssysteme. In dem Fall sollte ausschließlich hochwertiger, perfekt getrockneter Wald gehen. Aber alleine zu trocknen ist nicht genug.

Holz ist ein ziemlich poröses Material, das Feuchtigkeit während des Baus oder später während des Betriebs aufnehmen kann.

Eine der effektivsten Möglichkeiten, das Material zu schützen, ist seine Behandlung mit verschiedenen speziellen Mitteln, einschließlich Holzschutzmittel. Diese Gruppe von Medikamenten enthält spezielle Chemikalien, die schädlich für verschiedene schädliche Bakterien sind.

Holzschutz

In den Regalen finden Sie eine Menge von Drogen im Zusammenhang mit diesem Typ, sowohl im Inland als auch im Ausland. Welches Antiseptikum wählen Sie für Ihr Eigenheim, damit es in jeder Hinsicht zuverlässig geschützt ist? Um dies zu tun, muss es antimikrobielle, insektizide und antimykotische Wirkungen haben. Eine gute Qualität Droge sollte nicht nur für Krankheitserreger schädlich sein, sondern auch absolut sicher für die menschliche Gesundheit.

Es hat keinen unangenehmen, stechenden Geruch und schützt vor ultravioletter Strahlung und Feuchtigkeit von dem Baum, den es verarbeitet hat. Gleichzeitig sollten die Betriebseigenschaften von Holz nicht beeinträchtigt werden, ebenso wie die Korrosion von angrenzenden Metallelementen. Nicht die letzte Rolle in der erfolgreichen Selektion spielt die Resistenz des Wirkstoffes. Moderne Medikamente garantieren einen Schutz von maximal 8 bis 35 Jahren.

Was sind diese Substanzen? Dies sind spezielle wasserabweisende Zusammensetzungen und Imprägnierungen, deren Zweck es ist, Holzmaterialien vor allen Arten von lebenden Organismen zu schützen, die sich von ihnen ernähren können: Mikroben, Pilze und Insekten. Es ist immer am besten, ein Baumaterial vorzubehandeln. Aber wenn die Infektion noch passiert ist, kann die entsprechende Qualität Medikament den Prozess stoppen.

Antiseptika: Arten

Die Aufteilung der Drogen in verschiedene Typen erfolgt auf der Grundlage ihrer Bestandteile:

Wasserlöslich

Sie werden in Fällen verwendet, in denen die behandelte Oberfläche in Zukunft keiner Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Ansonsten kann die Beschichtung mit der Zeit einfach abrutschen (auflösen) und das Material ungeschützt lassen, wodurch die Lebensdauer verringert wird. Bei der Wahl dieser Art von Antiseptikum sollte daran erinnert werden, dass es nach dem Auftragen der Zusammensetzung innerhalb einer bestimmten Zeit gut trocknen sollte.

Ölig

Diese Werkzeuge werden verwendet, wenn Sie den Baum vor Feuchtigkeit schützen möchten.

Dies ist ein beliebtes Mittel mit einem spezifischen Geruch, der Schiefer-, Kohle- oder Anthracenöl enthält. Unter ihrem Einfluss verdunkeln sich die Holzfasern. Nicht für den Innenausbau geeignet wegen anhaltendem Geruch. Nach der Behandlung wird es nicht mit Wasser abgewaschen und beeinträchtigt keine Metallteile.

Wird normalerweise für Holzprodukte verwendet, die ständig in der Luft sind. Dies sind Hanffundamente, Eisenbahnschwellen und so weiter. Der Nachteil ist seine Entflammbarkeit.

Organ löslich

Solche Werkzeuge werden nur selten verwendet, da sie sich durch eine Reihe von Nachteilen auszeichnen. In ihrer Zusammensetzung haben sie eine bestimmte Menge Cuprum Pentachlorphenol Naphthenat (mit Kupfer) und sind in der Lage, tief in das Holz einzudringen und es deutlich zu verstärken.

Neben einer ausreichend hohen Toxizität verleihen diese Antiseptika den verarbeiteten Materialien folgende Eigenschaften:

  • Schwierige Verklebungen aufgrund einer deutlichen Verringerung der Oberflächenporosität;
  • Färben von Produkten und Rohlingen in grün.

Kombiniert

Solche Werkzeuge kombinieren erfolgreich die Eigenschaften verschiedener Medikamente. Sie dienen nicht nur dazu, den Baum vor Parasiten, Pilzen und Schimmelpilzen zu schützen, sondern ihm beispielsweise auch die Fähigkeit zu geben, sich dem Brennen zu widersetzen. Solche Medikamente werden Flammschutzmittel genannt.

Was für ein Antiseptikum bevorzugen? Wie trifft man eine Wahl?

Um die optimale Zusammensetzung der Qualität zu wählen, müssen einige wichtige Faktoren berücksichtigt werden. Dies ist die Dichte und Porosität des Materials, seine Fähigkeit zu absorbieren, die Vielfalt oder Art von Holz.

Durch den Widerstand werden Baumarten üblicherweise in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Hartnäckig. Gekennzeichnet durch Beständigkeit gegen Zerfallsprozesse, Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und Haltbarkeit. Dazu gehören Eiche, Kiefer, Lärche, Kern und Asche.
  • Durchschnittlich. Haben einen geringeren Widerstand gegen Fäulnis. Dazu gehören Lärchensplintholz, Fichte, Zeder und Tanne.
  • Niedrig-beständig. Sie sind nicht so dauerhaft und zuverlässig wie die beiden bereits erwähnten Arten. Dazu gehören der Saft von Eiche, Ahorn, Buche, Birke, Ulmenkern.
  • Instabil. Dies sind die Holzarten, die anfälliger für negative Fäulnisveränderungen sind. Dazu gehören Erle, Birkenkern, Lindensplintholz, Espe.

Die nächste Kategorie, in der sich Baumarten unterscheiden, ist ihre Fähigkeit, mit Verbindungen imprägniert zu werden:

  1. In hohem Grade uneinnehmbar - diese Arten des Splintholzes schließen Birke, Buche und Kiefer mit ein.
  2. Mit mäßiger Fähigkeit - sie umfassen Espe, Kieferkern, Splint von Eiche, Ahorn und Linde.
  3. Schwer einzudringen - Fichte, Esche, Eiche und Birke.

Die Verwendung von Antiseptika: Klassifizierung nach Vereinbarung

Alle Medikamente können je nach ihrem Hauptzweck in zwei konventionelle Typen eingeteilt werden:

  • Vorbeugend. Sie werden zu Beginn der Konstruktion oder sogar vor Beginn des Prozesses verwendet. Die Verarbeitung von solchem ​​Material ist ziemlich akzeptabel, um sofort zu beginnen, nachdem das erforderliche Holz gekauft wurde. Es wird möglich sein, mit seiner Grundierung und dem Anstrich nur fortzufahren, wenn eine oder zwei Schichten des Präparats vollständig in die Oberfläche des Holzes absorbiert sind.
  • Therapeutisch. Sie werden in Fällen eingesetzt, in denen bereits Probleme mit dem Material aufgetreten sind und beseitigt werden müssen. Zum Beispiel hat Holz einen Fäulnisprozeß erfahren oder wurde von Mikroorganismen und Insekten getroffen - solche Mittel können ihm helfen. Healing Antiseptika können auch als prophylaktisch verwendet werden, in Fällen, in denen im Voraus bekannt ist, dass die Betriebsbedingungen der potentiellen Struktur ungünstig sein werden. Zum Beispiel wird es eine hohe Luftfeuchtigkeit sein.

Antiseptische Lösungen: Klassifizierung nach Anwendung

Die am besten geeignete antiseptische Zusammensetzung wird in Abhängigkeit von der Art des Holzes und basierend auf dem Zweck des Materials des Rahmenhauses ausgewählt. Davon hängen auch Eigenschaften der Verarbeitung von Holzprodukten ab. Gemäß dem Verfahren und dem Anwendungsbereich können alle Antiseptika in zwei Arten unterteilt werden.

Für den Außenbereich

Außenpräparate sind Substanzen, die zum Schutz von Holzteilen verwendet werden, die den harten Bedingungen auf der Straße ausgesetzt sind.

Da diese Objekte tatsächlich unter freiem Himmel stehen, erleben sie oft den Einfluss der Umwelt: ultraviolette Strahlung, Niederschlag, plötzliche Temperaturänderungen und so weiter.

Daher müssen externe Antiseptika in diesem Fall widerstandsfähig und von hoher Qualität sein und einen zuverlässigen Schutz bieten.

Diese Stoffe werden von der Sonneneinstrahlung, den negativen Auswirkungen hoher Luftfeuchtigkeit gut toleriert, sind jedoch nicht für den Innenbereich bestimmt.

Sie sind wiederum in zwei Gruppen unterteilt:

  • Imprägnierungen - diese Verbindungen sind für das tiefe Eindringen von Schimmelpilzen, Insekten und Pilzen in das Gewebe bestimmt;
  • Oberflächenbeschichtungen - entwickelt, um die Bewitterungsschicht vor Witterungseinflüssen zu schützen. Sie dringen nicht tief in die Fasern ein, sondern bilden einen speziellen Schutzfilm auf der Oberfläche des behandelten Materials.

Und Abschluss Vorbereitungen und antiseptische Imprägnierung können separat verwendet werden, aber oft wählen die Besitzer die kombinierten Mittel mit verschiedenen Funktionen.

Für Innenarbeiten

Für diese Zusammensetzungen ist ein Merkmal charakteristisch: Nach der Verarbeitung durch sie wird Mikrofilm auf der Oberfläche des Materials gebildet. Es verstopft die giftigen Substanzen und lässt sie nicht erodieren. Dies ist sehr wichtig für Stoffe, die für den Innenausbau verwendet werden, da sie nicht nur die Sicherheit von Holz, sondern auch die Sicherheit für die Gesundheit der Personen im Raum gewährleisten. Diese Tools sind ziemlich stabil und benötigen keine regelmäßige nachfolgende Anwendung.

Die spezifische Art des Arzneimittels wird aus dem Zweck der zu behandelnden Räumlichkeiten ausgewählt. Wenn Sie ein Antiseptikum für die Oberflächenbehandlung in einem Raum wählen, in dem hohe Temperaturen und extrem hohe Luftfeuchtigkeit angenommen werden, sind geeignete Werkzeuge für Saunen und Bäder geeignet. Es ist notwendig, die Leistungsmerkmale des Rauschgifts zu studieren, das in seinem Pass angezeigt wird. Es ist besser, Medikamente von seriösen Unternehmen zu kaufen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Merkmale der antiseptischen Behandlung

Damit die Holzbehandlung dauerhaft und effizient ist, sollten Sie einfache, aber wichtige Regeln beachten:

  • Es ist ratsam, frisch gesägtes Holz mit speziellen Imprägnierungen im Herbst oder Frühling zu verarbeiten. Die Frühlingszeit ist durch den Beginn der aktiven Bewegung von Säften in den Bäumen gekennzeichnet, und das während dieser Zeit geerntete Holz ist besonders anfällig für Fäulnisprozesse, die Bildung von Pilzen und Schimmelpilzen.
  • Wird das Erntegut nicht im Frühjahr verarbeitet, kann im Sommer mit dem Altern begonnen werden. Durch die Auswirkungen von Niederschlägen nass werden, später unter der heißen Sonne austrocknen, Holzfasern trocknen aus, die Struktur des Materials bricht und verdunkelt sich. Seine Qualität wird reduziert und die Lebensdauer reduziert.
  • Es ist wichtig, die Technologie der Holzbehandlung mit Antiseptikum streng zu beachten, unter Beibehaltung aller Proportionen und Anwendungsregeln. Die Oberfläche muss richtig vorbereitet sein: sie muss trocken und sauber sein. Verwenden Sie dazu einen einfachen Metallschaber und gewöhnlichen weißen Spiritus.
  • Die Verarbeitung erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge. Zuerst wird die Komposition auf die Enden der Elemente, auf verschiedene Querschnitte, auf kleine Details aufgetragen - auf die Stellen, die am anfälligsten sind.
  • Ein wichtiger Faktor, der berücksichtigt werden muss, ist das Wetter und die Umwelt während der Verarbeitung. Für wasserlösliche Arzneimittel beträgt diese Zahl +10 ° C, für organische Lösungsmittel +5 ° C. Die Luftfeuchtigkeit sollte mindestens achtzig Prozent betragen.

Holzschutz - 100 Fotos der Verwendung von Mitteln zum Schutz vor Feuchtigkeit, Feuer, Fäulnis und Insekten

Zweifellos ist Holz das umweltfreundlichste der vorhandenen Materialien. Sein organischer Ursprung macht ihn jedoch anfällig für Defekte wie Verrottung, Schimmel und andere Mikroorganismen. Durch die Verwendung von Holzschutzmitteln können Sie solche Probleme vermeiden.

Zusammenfassung des Artikels:

Warum brauchst du die Verarbeitung?

Der Zustand von Holz wird von vielen externen Faktoren beeinflusst. Wenn mit Pilzen infiziert beginnt der Prozess des Verfalls und der Zerstörung der Struktur des Materials.

Der Hauspilz kann unter günstigen Bedingungen sogar geschütztes Holz treffen. Infiziertes Material wird weicher und bröckeliger, bildet Risse, verändert seine Farbe, dann beginnt der Verfallsprozess.

Bedingungen, die die Entwicklung des Pilzes fördern:

  • hohe Luftfeuchtigkeit, Niederschlag;
  • Wechsel von Einfrieren mit Auftauen;
  • starker Wind;
  • Kontakt mit dem Boden;
  • direkte Sonneneinstrahlung.

Durch den notwendigen Schutz gegen Fäulnis wird die Leistung verbessert und die Lebensdauer auf 35 Jahre verlängert. Äußere Betriebsbedingungen wirken sich stark auf die Änderung dieses Zeitraums aus.

Zum Schutz vor Feuchtigkeit, Zerfall, werden verschiedene Imprägnierungen aufgetragen, die mit den entsprechenden Chemikalien hergestellt werden. Abhängig von ihrer Zusammensetzung haben sie unterschiedliche Eigenschaften. Bei der Auswahl ist es wichtig, genau zu bestimmen, welche Imprägnierung in jedem Fall geeignet ist.

Was zu verarbeiten ist

Neben der Effizienz ist ein sehr wichtiges Kriterium, das bei der Verarbeitung berücksichtigt werden sollte, die Sicherheit. Viele Arten der Imprägnierung sind sehr gefährlich für den menschlichen Körper. In erster Linie handelt es sich um Zusammensetzungen mit dem Gehalt an Zink- und Zinnsalzen. Wie schützt man das Holz und wie wählt man die beste Verarbeitungsmethode?

Wasserabweisende Imprägnierung

Die wasserabweisende Imprägnierung schützt das Material vor den schädlichen Auswirkungen von Niederschlägen. Es ist am besten, diese Art von Antiseptikum zu verwenden, um das Haus, Bad, Pavillons und andere Holzkonstruktionen zu schützen. Es wird als ein unabhängiges Mittel und in Kombination mit Primern verwendet, die vor dem Lackieren auf das Material aufgebracht werden.

Das tiefe Eindringen des Antiseptikums in das Holz bietet bei dieser Imprägnierung einen ausgezeichneten Schutz. Außerdem wird es das Aussehen verbessern - hat den Baum gemalt, wird es eine dekorative Funktion erfüllen.

Unter den bestehenden Mitteln der wasserabweisenden Imprägnierung gelten als die effektivsten. Nachteile - eine ziemlich lange Absorption und hohe Kosten.

Öl antiseptisch

Öl-Antiseptikum wird in der Regel bei der Arbeit im Freien verwendet, es erzeugt einen dichten Film auf der Oberfläche von Holz, der Schutz vor dem Auftreten von Pilzen bietet. Diese Beschichtung wird nur auf trockenem Material verwendet, die Verarbeitung von nassen Oberflächen ist nicht akzeptabel.

Der entstehende Film löst sich bei Kontakt mit Wasser nicht auf, schützt zuverlässig vor Feuchtigkeit und Fäulnis. Die Toxizität einer solchen Zusammensetzung wird als mäßig angesehen, ein Antiseptikum kann in einem Wohngebiet verwendet werden.

Wasserlösliche Imprägnierung

Wasserlösliche Imprägnierung fehlt ein stechender Geruch, es ist nicht schädlich. Außerdem trocknet es nach der Arbeit schnell.

Solche Zusammensetzungen sind jedoch zur Verwendung in Räumen mit hohen Feuchtigkeitsbedingungen - wie Bädern oder Saunen - völlig ungeeignet. Sie können die Verarbeitung von Holzmöbeln machen, sie werden auch für Tür- und Fensterrahmen verwendet.

Volatile Fonds

Mittel auf einer volatilen Basis werden durch Zugabe eines Lösungsmittels zu einer Farbe oder einem Lack erhalten. Sie sind nicht in der Lage, den Baum tiefer zu durchdringen, sondern bilden auf ihrer Oberfläche einen hochfesten Film.

In der Regel für externe Arbeiten verwendet, ist es erlaubt, innen zu verwenden. Wie Sie auf dem Foto sehen können, ermöglicht ein solcher Holzschutz eine schöne Erscheinung.

Ein kleiner Nachteil ist, dass ein solches Antiseptikum lange genug trocknet.

Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Achten Sie beim Kauf von Fertigformulierungen in den Geschäften sorgfältig auf die Informationen auf der Verpackung. Es sollte alle Daten über die Zusammensetzung und Sicherheit geben. Wenn Sie Antiseptika von verschiedenen Firmen anwenden, seien Sie nicht faul, sicherzustellen, dass sie in der Arbeit kompatibel sind.

Natürlich ist es am besten, Fonds von einem Hersteller zu wählen. Achten Sie genau auf:

  • Daten zur Toxizität der Zusammensetzung;
  • seine Zuverlässigkeit im Betrieb;
  • zu stechender Geruch;
  • Sicherheit für Ihre Gesundheit;
  • Kosten;
  • die Notwendigkeit, zusätzliche Mittel für seine Verwendung zu verwenden.

Die Mittel sollten unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen ausgewählt werden, in denen sich das Haus oder die andere Struktur befindet, um verarbeitet zu werden. Für feuchte Regionen ist es am besten, Werkzeuge zu verwenden, die den Baum für mindestens zehn Jahre vor plötzlichen Temperaturschwankungen und Niederschlägen schützen.

Für Gebäude, die direkt auf dem Boden errichtet werden, ist es am besten, eine multifunktionale Verbindung zu verwenden. Solche Mittel werden den Schutz nicht nur vom Entstehen der Form gewährleisten, sondern auch helfen, die Zündung der Gegenstände zu verhindern. Die Außenverarbeitung erfolgt auf unlöschbare Weise.

Ihre Kosten sind hoch, aber sie rechtfertigen eine lange Lebensdauer von bis zu 35 Jahren. Für ein Bad, Sauna oder Keller ist eine wasserabweisende Imprägnierung unbedingt erforderlich.

UV-Schutz

Gebäude und Konstruktionen aus Holz müssen zuverlässig vor UV-Strahlung geschützt werden. Von der ständigen Präsenz im Sonnenlicht beginnen sie abzubrechen, werden schwarz und verlieren ihre Schönheit. Wenn Sie nicht sofort Schutzmittel auf die Oberfläche des Materials auftragen, kann deren Zerstörung anschließend nicht mehr gestoppt werden.

Zu diesem Zweck werden spezielle Verbindungen verwendet, die das Eindringen von ultraviolettem Licht in den Baum verhindern und schädliche Strahlung absorbieren. Auf der Verpackung solcher Fonds steht in der Regel eine Kennzeichnung über die Absorption von UV-Strahlung.

Eine Oberfläche, die auf diese Weise behandelt wurde, kann bis zu 10 Jahre halten, danach muss erneut aufgetragen werden. Transparente Produkte erfordern häufigere Aktualisierungen als die Farbe: einmal alle 2-3 Jahre. Nadelholz wird mit Verbindungen vorbehandelt, die das Auftreten von Blau verhindern.

Bestehendes Sortiment

Unter den beliebtesten Herstellern, deren Sortiment auf dem Markt ist, gibt es mehrere führende.

Senezh ist eine inländische Gesellschaft. Unterschiedliche Preise und mangelnde Toxizität von Produkten. Imprägnierungen in Volumen von 2,5 und 5 Liter sind verfügbar.

Belinka - Imprägnierungen enthalten Biozide in den Zusammensetzungen, die die Zerstörung von Holz verhindern.

Aquatex - bedeutet, ändern Sie nicht die natürliche Farbe des Materials, es wird für die Bearbeitung einer Vielzahl von Oberflächen gehen.

Biosept-ultra - wird für die Innen- und Außenbeschichtung verwendet. Wird verwendet, um die Aktivität von Pilzen zu stoppen und die Zerstörung von Holz zu verhindern.

Neomid - kann nicht nur vor dem Eindringen von Feuchtigkeit, sondern auch vor der Mehrheit der Parasiten schützen.

Wie man ein Do-it-yourself macht

Die schützende Zusammensetzung kann gewünschtenfalls und unabhängig hergestellt werden. Sie können aus recht erschwinglichen Zutaten antiseptisch bekommen.

  • 10 g Kupfersulfat in 1 Liter Wasser lösen und auf gut getrocknetes Material auftragen;
  • Silikatkleber - mit einer einfachen Bürste aufgetragen, nach dem Trocknen eine dichte Schicht von weißen Farbtönen auf der behandelten Oberfläche;
  • heißes Harz - kann auf verschiedenen Designs verwendet werden, außer für Farbe, weil es dazu neigt, die Oberfläche in einer dunklen Farbe zu malen. Vor der Verwendung wird das Harz zum Siedepunkt gebracht, dann wird trockenes Holz verarbeitet.

Holz-Antiseptikum: Welches ist besser und warum? Vergleichende Bewertung + Beratung bei der Auswahl

Wenn Sie ein Anhänger der Ökologie sind, auf Ihre Gesundheit achten und es vorziehen, Holz als Baumaterial zu verwenden, werden Sie auf jeden Fall auf das Konzept seines Schutzes stoßen. Schließlich ist Holz ein lebendes Material, das dazu tendiert, zu verfaulen, zu schmerzen und zu kollabieren, ohne dass ständig Feuchtigkeit und Nährstoffe aus den Eingeweiden der Erde nachgeliefert werden.

Das wird Ihnen ein modernes Antiseptikum für den Baum und seine Varianten helfen, und welcher und für welchen Zweck ist passender - wir werden jetzt erzählen.

Inhalt

Zu Beginn bieten wir Ihnen ein interessantes Video über die Wahl des Antiseptikums an:

Warum Holzantiseptikum?

Was ist antiseptisch? Es ist Holzimprägnierung mit verschiedenen Chemikalien, die es von innen bewahren können. Aber warum ein so bequemes Baumaterial "konservieren"? Jetzt werden wir versuchen zu erklären.

Interessanter Fakt: Holz ähnelt in seiner Struktur der Stahlbetonstruktur. Es besteht auch aus "Verstärkung" und "Beton" - die zwei Hauptverbindungen, Zellulose und Lignin. Cellulose ist ein Polymer mit linearer Struktur, während Lignin eine mehrdimensionale Struktur aufweist. Lignin hat wie Beton eine hohe Druckfestigkeit, während Zellulose die Holzflexibilität bietet.

Deshalb ist es beim Bau eines Baumhauses wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie mit lebendem Material arbeiten und dass alle lebenden Materialien den Gesetzen der Natur unterliegen. Im Laufe seiner Entwicklung, der Baum aus organischen Verbindungen bilden organische, und nach dem Ende seines Lebens, beginnen die Gewebe von Saprophyten, im Volksmund genannt Pilze zu verarbeiten.

Pilze ernähren sich von abgestorbenen Holzfasern und wandeln sie in Mineralien um. Gleichzeitig scheiden Pilze spezielle Enzyme aus und züchten das Mycel mithilfe von Sporen, die eine bestimmte Temperatur, Sauerstoff, Nährstoffe und Wasser erfordern.

Außerdem sind diese Pilze in zwei Hauptgruppen unterteilt - Holzfärbung und Holzzerstörung.

Erstere entwickeln sich nur auf Holz mit natürlicher Feuchtigkeit und geben ihm einen Farbton von Blau, Rot, Gelb oder Grün, der hauptsächlich im Splintholz verbleibt und nur gelegentlich in den Kern eindringt. Sie sterben, wenn sie auf mehr als 80 ° C erhitzt werden, und während ihrer Lebensdauer haben sie keinen signifikanten Einfluss auf die Festigkeit von Holz, da sie Lignin nicht zerstören können. Daher ist die bloße Anwesenheit eines hässlichen Holzes wahrscheinlicher ein Zeichen für eine Verletzung der Transport- und Lagerungsart von Holz.

Aber das Vorhandensein von holzfärbenden Pilzen im Holz zeugt oft von der Gefahr, dass das gleiche Material auch mit gleichartigen Holzbrechern infiziert wird. Denken Sie auch daran, dass holzfärbende Pilze oft mit ihrer Färbung verrotten. Aber nur holzzerstörende Pilze sind in der Lage, Holz vollständig zu zerstören und es in Staub und Humus umzuwandeln, und dies ist ein natürlicher Prozess, wie Sie sich erinnern.

Aus diesem Grund ist es selbst bei der Herstellung eines Baumaterials für ein Haus Bedingungen ausgesetzt, die für die Entwicklung von Pilzen ungünstig sind: hartes Trocknen, hohe Temperaturen und die Verwendung sorgfältig ausgewählter Chemikalien.

Hier sprechen wir über Antiseptika:

Arten und Arten von modernen Antiseptika für Holz

Werfen wir einen Blick auf das Konzept des Antiseptikums. Oft meinen sie unter den Menschen ein Anstrichmaterial, das das Holz vor biologischen Einflüssen schützt. Tatsächlich ist es eine Imprägniergrundierung, die das Material mit einer speziellen Verbindung durchdringt und ihm zusätzliche Eigenschaften verleiht.

Eine solche Imprägnierung schützt vor Blau-, Schimmel-, Pilz- und kleinen Liebhabern, um das Fruchtfleisch zu schärfen. Und je tiefer die Imprägnierung in das Holz eindringt, desto zuverlässiger ist der Schutz.

In modernen antiseptischen Präparaten wurden zwei Haupttypen von Substanzen verwendet:

  • Oxidationsmittel, die die Zellen von Pilzen zerstören.
  • Fungizide, als organische und anorganische Verbindungen: Salze von Schwermetallen, Kupfer und Derivate von Phenolen.

Im Gegensatz zu Oxidationsmitteln blockieren Fungizide die Enzyme von Pilzen und beeinträchtigen ihre Ernährung, mit einem Wort, verhungern sie. Und alle Antiseptika - flüssige Konsistenz. Dies ist notwendig, damit sie den Baum so tief wie möglich durchdringen kann.

Farblos vs. Tonung: Was ist rationaler?

Wenn Sie bereits Holz mit Antiseptikum behandeln, wird es nie die gleiche Farbe wie vorher haben. Warum also nicht gezielt die Oberfläche des Baumes im richtigen Farbton ausfüllen, der sich erfolgreich mit dem Rest des Innenraums oder des Äußeren verbinden lässt?

Zum Beispiel produziert der gleiche Hersteller Tikkurila farblose biozide Antiseptika, die für ein tiefes Eindringen in das Holz bestimmt sind. Diese sollten aber zusätzlich mit einer wasserabweisenden Verbindung geschützt werden, damit das Antiseptikum nicht mit der Zeit ausgewaschen wird.

Im Prinzip, wenn Sie nur eine Behandlung benötigen, ohne nachfolgende Lackierung, steht Ihnen ein Antiseptikum zur Verfügung. Immerhin gibt es solche, nach denen das Holz nicht noch mit einem Wort mehr bedeckt sein soll - das sind die, die zur Imprägnierung von Schwellen oder Telegraphenmasten verwendet werden.

Und im Allgemeinen dient die bloße Anwesenheit von Antiseptikum oft als ein Problem für einige zukünftige Farbe. Aber weil moderne Hersteller eine umfassende Version des Lackmaterials anbieten, das bereits universellen Schutz gegen Mikroorganismen bietet - Biozide. Obwohl, wie bei jeder universellen Option, solche Lösungen nicht immer das beste Ergebnis liefern, besonders wenn das Holz problematisch wurde.

Um die natürliche Farbe des Holzes zu erhalten, wählen Sie die azurblaue Oberfläche. Zum Beispiel produziert eine so bekannte Firma und heißt Illumina. Dies ist eine spezielle azurblaue Beschichtung, die sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden kann. Es ist farblos und betont nur die natürliche Struktur des Baumes. Aber aus der farblosen für die Innenausstattung eignet sich "Azure" von Belinka.

Aber bedenken Sie, dass die Farbe selbst, neben der ästhetischen Komponente, das Holz vor dem Ausbrennen schützt und hilft, die Oberfläche mit einer antiseptischen Zusammensetzung sorgfältiger zu bedecken, ohne jemals einen Zentimeter zu verpassen. Damit Sie bei der Holzverarbeitung keine versehentlich fehlenden Stellen haben, fügen Sie der Lösung einen Gewebefarbstoff hinzu: ca. 50 g pro 100 l Lösung. Verdünne den Farbstoff in etwas Wasser und gieße ihn in die vorbereitete Lösung.

Basis: Wasser, Acryl oder Bio?

Alle modernen Antiseptika sind in drei Hauptgruppen unterteilt: wasserbasierend (wasserlöslich), basierend auf Imprägnieröl (ölig) und basierend auf organischen Lösungsmitteln (organisch löslich). Wasserlösliche Antiseptika umfassen Fluorid und Silicium-Natrium, Ammonium, Kupferpentachlorphenol und so weiter. Und zu Öl - Kohle-Antiseptikum, Kreosot, Anthracen und Schieferöl.

Durch ihre Eigenschaften sind sie auch in der Gruppe der nicht waschbaren, kaum abwaschbaren und leicht auswaschbaren Stoffe definiert. Nur ölige Antiseptika und solche auf Basis organischer Lösungsmittel gelten als nicht waschbar, der Rest sind wasserlösliche Verbindungen.

Um den gewünschten Effekt in Bezug auf die Holzdurchdringung zu erzielen, kneten Hersteller antiseptische Lösungen auf Alkyd-, Silikon- und Acrylbasis:

Lösungsmittelbasierte Antiseptika bilden eine elastische, wasserresistente, aber gleichzeitig dampfdurchlässige Folie mit guten Schutzeigenschaften. Solche Antiseptika eignen sich hervorragend für Holzoberflächen, die ständigen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, wie Treppen, Geländer und Terrassen. Und nach dem Auftragen eines solchen Antiseptikums dürfen sie mit einem dauerhaften wasserfesten Lack bedeckt werden.

Antiseptika auf Wasserbasis sind auf Acryl basierende, geruchlose und lösungsmittelbasierte Produkte. Solche feuer- und explosionsgeschützte, ohne Probleme auf feuchtes Holz angewendet und haben hervorragende Eigenschaften. Der einzige Punkt ist, dass ihre Farbe nach dem vollständigen Trocknen endgültig ist und deshalb Designer sich nicht mit ihnen anlegen möchten, weil Sie das genaue Ergebnis nicht vorhersagen können.

Aber Silikon gilt als Antiseptikum einer neuen Generation, die die besten Eigenschaften der Vorgängerversionen vereint. Produzieren Sie ein solches Antiseptikum aus Silizium, das nicht brennt und im Brandfall nicht giftig ist. Silikon zersetzt sich im Laufe der Zeit nicht und ist biologisch neutral. Daher wird diese Zusammensetzung sowohl für Holz im Innen- als auch im Außenbereich verwendet.

Nur ein paar wichtige Punkte. Silikon hat ausgezeichnete wasserabweisende Eigenschaften, aber gleichzeitig "atmet" es, ist elastisch und dehnt sich mit Holz zusammen, während es im Gegensatz zu seinen Gegenstücken nicht reißt. Gleichzeitig sind die Partikel in der Silikonimprägnierung klein und dringen tief ein und schützen den Baum von innen. Es trocknet auch schnell, in nur 2 Stunden, weil seine Dampfdurchlässigkeit hier höher ist als auf Antiseptika auf Acryl- und Alkydbasis. Aus diesem Grund dient es doppelt so lange.

Art der Anwendung: Tauchen oder Sprühen

Antiseptika sind auch nach der Methode ihrer Anwendung unterteilt. Zum Beispiel sprechen wir meistens nur über zwei Hauptwege: oberflächlich, für die wir Bürsten oder eine hydraulische Rutsche brauchen, und tief, wenn das Holz vollständig in eine heiße oder kalte Lösung getaucht wird.

Viel hängt davon ab, welche Art von Holz verarbeitet wird und welcher Teil davon. Zum Beispiel sind reifes Brennholz und Nadelbaumholz unter normalen Bedingungen immer schlecht mit Antiseptika imprägniert, aber es ist wunderbar, wenn es auf 95 ° und 100 ° C erhitzt wird:

Trockenes Holz wird am besten mit organischen oder wässrigen Flüssigkeiten imprägniert, aber einige Lösungen werden darin sehr schwierig verteilt, während sie sich in Form von Salz auf der Oberflächenzone verteilen und verweilen.

Aber wenn das Holz in seiner rohen Form konserviert wird, kann es leicht mit wasserlöslichen Antiseptika getränkt werden. Diese reagieren mit der inneren Holzfeuchte. So, der am leichtesten imprägnierte Saft von Kiefer, Buche und Birke.

Erfolgreiche Auswahl: Wie wählt man ein Antiseptikum für eine bestimmte Aufgabe?

Alle modernen Antiseptika sind streng in Gruppen für den Außen- oder Innenbereich eingeteilt.

Lassen Sie uns das genauer erklären. Kein Antiseptikum für Holz, das für die Verwendung im Freien bestimmt ist, darf nicht im Innenraum verwendet werden. Weil sie oft giftige Substanzen enthalten, die in die Luft abgegeben werden, und wenn es unter freiem Himmel nicht gefährlich ist, dann in einem geschlossenen Raum - sogar sehr.

Und im Gegenteil, es ist unmöglich, antiseptisch für die äusserliche Beschichtung als innere Imprägnierung zu verwenden. Tatsache ist, dass Holzoberflächen unter warmen und geschützten Bedingungen im Inneren des Hauses nicht so starken klimatischen und betrieblichen Belastungen ausgesetzt sind wie unter freiem Himmel und daher ihre Eigenschaften länger behalten. Nachdem dieses Holzelement auf die Straße gebracht wurde, wird es für lange Zeit nicht geschützt sein.

Wie schützt man das Holz unmittelbar nach dem Fällen?

Eine separate, am meisten verbreitete Art von Antiseptikum ist der Schutz von Holz bei nassen Bedingungen.

Zum Beispiel, wenn ein Teil der Holzstruktur im Boden ist, für die die Lösungen "Senezh Ultra", "Neomid 440" oder "Aqua-Color" perfekt sind. Sie müssen auf einer sauberen, trockenen Oberfläche in mehreren Schichten aufgetragen werden und jeder Schicht eine Trocknungszeit von mindestens 7 Stunden geben.

Außerdem gibt es spezielle Produkte für Holz mit einem natürlichen Feuchtigkeitsgehalt. Solche Antiseptika dringen tief ein und werden nicht mit der Zeit ausgewaschen. Und das Holz selbst erhält eine helle, leicht grünliche Tönung. Dies sind Antiseptika "Senezh Trans", "Neomid 460" und "Finest". Sehr beliebt ist auch das Antiseptikum von Rogneda "Aquatex", das mit einer Holzfeuchte von bis zu 40% verwendet werden kann.

Im Allgemeinen sind die meisten Antiseptika für Holz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von bis zu 40% vorgesehen, aber wasserlösliche Antiseptika werden in Holz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von weniger als 35% nicht verwendet. Tatsache ist, dass wasserlösliches Antiseptikum Feuchtigkeit benötigt, die sich in der Dicke des Holzes befindet. Und, wenn es keinen solchen gibt, dann ist es nicht wert, von solchen Antiseptika für einen Baum der tiefen Durchdringung zu erwarten.

Aber denken Sie daran, dass verschiedene Arten von Holz antiseptisch absorbiert ist nicht dasselbe. Zum Beispiel ist die Wasserabsorption an einer ungeschützten Oberfläche dreimal so hoch wie ihre Dampfdurchlässigkeit. Auch Kiefermaterial kann bei der Lackierung mit einem Antiseptikum je nach verarbeitetem Holzanteil von einer ganz anderen Menge verbraucht werden.

Zum Beispiel ist der obere Teil davon bereits an sich mit Harz imprägniert, und deshalb wird der Verbrauch von Antiseptikum hier weniger sein als wenn mit einem abgerundeten Stamm gearbeitet wird. Daher ist es bei der Verarbeitung mit einem Antiseptikum wichtig, innerhalb der Fasern solche Bedingungen zu schaffen, wo dann keine Pilzkrankheiten oder kleine Krankheiten entstehen. Belinka verfügt auch über solche Eigenschaften mit seinem Produkt Basé, einem organischen löslichen Antiseptikum auf Alkydbasis, das für eine tiefe Penetration entwickelt wurde.

Daher ist die ideale Grundlage für Antiseptika trockenes Holz mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 20%. Darin dringt der Boden bis zur maximalen Tiefe ein, und die weitere Deckschicht ist gut verlegt. Aber man muss an dieser Art von Holz basteln, etwa an einem kugelförmigen Blockhaus oder einem Baumstamm, bei dem die obere Hemisphäre weniger feuchtigkeitsempfindlich ist. Ie Sie werden dem Eindringen des Bodens widerstehen, und das ist wichtig zu beachten.

Welche Verbindungen eignen sich zur Behandlung von Sparren?

Wie Sie wissen, gibt es ein spezielles Konstruktionsgebiet, wo sich das Holz weder im Innenraum noch im Freien befindet - das ist das Dach.

In der Tat, wenn Sie das Sparren-System richtig gebaut haben, ist die Behandlung des Sparrens mit einem Antiseptikum optional. Warum? In der Theorie braucht ein solches Design keinen Schutz vor Feuer, Feuchtigkeit oder Insekten. Das heißt, wenn sich die Konstruktion als richtig herausstellte, dann wird kein Kondensat von mehr als 100 g / m² zwischen den Sparren entstehen, und selbst diese kleinen Tropfen werden leicht von der Struktur verschwinden. Wenn dieser Zustand nicht erreicht ist, werden die Sparren trotz aller Schutzmaßnahmen verrotten. Daher ist es besser, alle möglichen Risiken zu berücksichtigen, damit das Dach später nicht "führt".

Um herauszufinden, welches Holz-Antiseptikum für Ihre Situation am besten geeignet ist, sollten Sie sich das Klima in Ihrer Region anschauen. Zum Beispiel leidet Holz in feuchten Gebieten mehr unter Pilzen und in trockenen von Holzbohrwanzen. Und wenn Sie ein Dach bauen und die Dachsparren bearbeiten, behandeln Sie sie, noch bevor sie mit der Montage beginnen, mit einer antiseptischen Desinfektionsmittelzusammensetzung aus dem Pilz.

Behandeln Sie die Sparren nicht gleichzeitig mit mehreren Vorbereitungen gleichzeitig, damit sie nicht miteinander reagieren! Unter den geeigneten Rauschgiften werden wir Antiseptikum "Olympus", "Senezh", "Drewoteks" und "Rogneda" nennen.

Wir erwähnen auch separat Antiseptika für den temporären Schutz, die auch für die Behandlung von Sparren geeignet sind. Sie malen kein Holz, dringen aber gleichzeitig tief ein und bilden keinen durchgehenden Film.

Grundsätzlich schützen solche Mittel Schnittholz während ihrer Lagerung, Trocknung und Transport und ihre Lebensdauer wird für 6 Monate berechnet. Zum Beispiel produziert ein solches Pharmaunternehmen Senezh - Imperatrice.

Wie kann man die Bretter und Riegel vor dem Pilz schützen?

Moderne Antiseptika sind nicht nur gut in der Qualität der Prävention, sondern auch in der Lage, kollabierendes Material von Pilzen zu behandeln. Unter diesen wählen wir eine Serie von Tikkurila und Paste Antiseptikum PAF-LST, in St. Petersburg produziert. Grundsätzlich sind solche Antiseptika notwendig, wenn eine reale Gefahr besteht, dass ein Pilz aus infizierten Brettern unter feuchten Bedingungen schnell alle benachbarten Holzstrukturen und Objekte mit Sporen bedeckt.

Nach den Regeln müssen Sie vor dem Kauf eines Antiseptikums die biologische Bestimmung von Holz untersuchen. Sie werden überrascht sein, aber Mikrobiologen raten alle 5 Jahre, eine Probe aus dem Holz zu nehmen, das Sie verarbeiten müssen, und nehmen Sie es zur Analyse, um festzustellen, mit welchem ​​biologischen Feind Sie es zu tun haben.

Die Quintessenz ist, dass sich Mikroorganismen schließlich an eine bestimmte Zusammensetzung des Arzneimittels anpassen, und von Zeit zu Zeit macht es keinen Sinn, das gleiche Antiseptikum zu verwenden. Es ist viel rationeller, jedes Mal ein neues Biozid aufzutragen, so dass Mikroben keine Zeit haben, sich daran anzupassen.

Wenn das Holz bereits befallen ist, sollten Sie zuerst spezielle Formulierungen verwenden, die eine chemische Verbrennung im Pilz verursachen. Bedenken Sie jedoch, dass einige dieser Bleichmittel selbst starke Oxidationsmittel sind, was zu einer schnellen Korrosion der Nagelschrauben führt.

Beachten Sie auch die Farbe des Holzes: Wenn es betroffen ist, ist es mit einem Baum zerstörenden Pilz befleckt. Dieser Teil sollte zuerst gebleicht werden und erst dann eine Schutzschicht auftragen. Bleichen ist auch nützlich, weil es unter dem Pilz verborgene Fäulnis öffnet, es ist nur nach dem Ende des Bleichens wichtig, das Holz mit Wasser zu waschen.

Hier ist ein interessantes Video zu diesem Thema:

Übrigens, es ist selten, aber immer noch gibt es Antiseptika ohne Biozide im Angebot, und sie sind mehr zum Tonen als zum Schutz gedacht.

Was eignet sich für den Innenbereich?

Wir bemerken auch eine solche separate Serie als sichere Antiseptika für Holzbäder und Saunen. Hier ist Holz nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch hohen Temperaturen ausgesetzt. Unter solchen Umständen sind herkömmliche Medikamente nicht wirksam, und diejenigen, die einen starken Geruch haben, können nicht verwendet werden. In der Tat werden unter Bedingungen hoher Temperaturen toxische Substanzen von solchen behandelten Wänden in die Luft freigesetzt werden!

Aus diesem Grund hat Tikkurila spezielle Antiseptika für Bäder und Saunen entwickelt. Nur drei einheimische Hersteller haben ähnliche Produktionen durchgeführt, ausländische Wettbewerber konkurrieren erfolgreich mit Senezh-Sauna und Neomid 200:

Spezielle Badantiseptika zeichnen sich dadurch aus, dass sie tief in das Holz eindringen und eine wasserabweisende hitzebeständige Polymerbeschichtung mit hervorragenden antimikrobiellen Eigenschaften bilden. Darüber hinaus ändert sich dieses Antiseptikum auch unter Einwirkung hoher Temperaturen nicht.

Was wählen Sie für die Behandlung von Außenwänden, Lauben und Terrassen?

Grundsätzlich hängt die Haltbarkeit von Holzprodukten, die sich unter freiem Himmel befinden, von einer Reihe von Gründen ab, von denen der wichtigste die Lage des Hauses und seine Ausrichtung relativ zu den Himmelsrichtungen ist.

Zum Beispiel wird ein Antiseptikum auf der Nordseite des Hauses länger dauern als auf dem Süden, wo es unter dem Einfluss des Sonnenlichts allmählich zusammenbricht. Für Sie bedeutet das, dass Holzwände in der offenen Sonne des Gebietes häufiger bearbeitet werden müssen als die im Schatten verborgenen.

Zum Verkauf gibt es immer auch spezielle Antiseptika für offene Terrassen, Pavillons und Spielplätze. Dies sind spezielle Verbindungen, die perfekt standhalten und konstante Temperaturabfälle und aggressive Niederschläge aufweisen. Unter diesen nennen wir das beste Pinotex Natural und Pinotex Terrace Oil.

Es gibt auch spezielle Antiseptika für altes und fleckiges Holz. Es ist klar, dass keine Zusammensetzung tief genug direkt unter die Farbschicht eindringen kann, daher bilden solche Flüssigkeiten nur einen zusätzlichen Schutzfilm auf der Oberseite (obwohl natürlich, bevor die Arbeit begonnen wird, es noch notwendig ist, die alte alte Schicht zu entfernen). Dies sind Antiseptika wie "Valtti Techno" oder "Homeenpoisto".

Markenvergleich: Welchen Hersteller bevorzugen?

Wenn Sie in einem Supermarkt bereits Antiseptika in Betracht gezogen haben, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass verschiedene Hersteller immer noch fast gleich über ihre Produkte schreiben: die gleiche Lebensdauer, schützende Eigenschaften von Pilzen, Schimmelpilzen, Holzbohrern und ultravioletter Strahlung. Dann welches wählen?

In der Tat, moderne Antiseptika unterscheiden sich tatsächlich mehr im Preis als in den aufgeführten Eigenschaften. Wählen wir drei Hauptpreisgruppen:

  • Budget Antiseptika Economy Class - ist "Aquatex" und "Senezh."
  • Antiseptika sind teurer - Tikkurila, Belinka und andere.
  • Und schließlich sind professionelle Dulux, Dce, Teknos, Woodworks und dergleichen.

Es ist logisch, dass die Lebensdauer umso länger ist, je teurer die Zusammensetzung ist. Der Unterschied hier ist signifikant: Budget Antiseptika werden von ein bis drei Jahren, die Mittelklasse - von 5 bis 6 Jahren und professionelle - bis zu 12 Jahren berechnet.

Die Geheimnisse der letzteren bestehen darin, dass sie aus mehreren Komponenten auf einmal bestehen: Abtönzusammensetzungen, Primer-Imprägnierung und Lackierung mit einem speziellen UV-Filter. Aber auch die Zeit für deren Anwendung wird mehr brauchen, weil hier jeder einzeln verlegt werden muss.

Schauen wir uns einige der Eigenschaften der heutigen populären Antiseptika an. So umfasst "Senezh" in den Vorbereitungen für den externen Gebrauch Borate, Salze von Kupfer und Chromsäure, Wasser und andere Zusatzstoffe:

  • Borate gelten als eines der ältesten Desinfektionsmittel, aber unter den modernen ist dies sicherlich nicht das stärkste Mittel.
  • Chromsäure ist ein extrem giftiges Karzinogen, daher gilt es als das wirksamste Antiseptikum.
  • Fluorwasserstoffsäuresalze sind ebenfalls toxisch und sogar stärker als Chlor.

Aus diesem Grund können Medikamente, die für die Verarbeitung von Holz von außen bestimmt sind, aufgrund ihrer Giftigkeit auf keinen Fall im Inneren des Hauses verwendet werden.

Das nächste Antiseptikum ist XM-11, das aus einer Mischung von Kupfersulfat mit Kaliumdichromat besteht. Es ist ein billiges, wirksames und toxisches Mittel.

Aber "Neomid" enthält Insektizide, um Insekten abzuwehren, es ist für den Menschen wenig gefährlich, beeinflusst aber die Schimmelpilze nicht wirklich. Es enthält Azole - spezielle Antimykotika, die die Entwicklung von Pilzen stoppen. Neomid enthält auch Biozide, die das Wachstum von Organismen unterdrücken. Das heißt, "Neomid" unterscheidet sich von "Senezh" darin, dass es eine moderne Chemie verwendet, die an die Pharmakologie grenzt.