Wie isoliert man ein Haus draußen und was? Wege der äußeren Fassadendämmung

Es ist möglich, Ihr Haus in der Wintersaison mit Wärme zu versorgen und es im Sommer kühl zu halten, während Sie mit Hilfe der Fassadendämmung im Freien Energie sparen. Die für die Isolierung verwendeten Materialien sollten so beschaffen sein, dass sie die zusätzliche Belastung des Fundaments nicht tragen. Wie isoliert man ein Haus draußen und was? Welche Art von Isolierung für Wände aus einem bestimmten Material? Wir bieten an, Beispiele verschiedener Technologien und Empfehlungen zur Isolierung von Privathäusern im Freien kennenzulernen.

Hochwertige Isolierung der Fassade des Hauses wird das ganze Jahr über ein angenehmes Mikroklima bieten.

Wie isoliert man ein Haus draußen und was? Arten von Wärmedämmstoffen und ihre Eigenschaften

Um die Frage zu beantworten, wie man die Außenwände des Hauses besser isolieren kann, sollten Sie sich mit den Arten und Eigenschaften von Dämmstoffen vertraut machen. Die Hauptkriterien bei der Auswahl von Isoliermaterialien sind Wärmeleitfähigkeit, Feuchtigkeitsbeständigkeit und Dampfdurchlässigkeit. Wir erfahren, wie Sie das Haus draußen wärmen können, indem Sie die aktuellen Isolierungsarten verwenden.

Polyfoam - ein beliebtes Material für die Hausisolierung

Schaumkunststoff

Styropor (Schaum) - ein Material, das aus Luftblasen besteht, die in das Schaumpolystyrol eingebracht werden. Erhältlich in Form von Platten unterschiedlicher Dichte. Es hat gute isolierende und feuchtigkeitsresistente Eigenschaften, ist aber anfällig für die Einwirkung von Sonnenlicht, es ist brennbar und setzt beim Verbrennen schädliche Substanzen frei. Direkte Wechselwirkung mit einer Flüssigkeit sammelt Feuchtigkeit.

Guter Rat! Aus den Bewertungen ist bekannt: Die Dämmung der Wände außerhalb des Schaumes erfordert die Anordnung eines hochwertigen Systems der Zwangsbelüftung.

Die Technologie des Prozesses wird durch das Video "Wie man Häuser mit Styropor draußen isoliert" ausführlich demonstriert:

Mineralwolle

Minwat (Mineralwolle) - ein faseriges Material. Es ist in Form von Tellern und Rollen gemacht. Die Dichte des Materials liegt zwischen 20 und 200 kg / m³. Die Hauptvorteile von Mineralwolle sind seine hervorragende Schalldämmung, Dampfdurchlässigkeit und Feuerbeständigkeit. Zu den Mängeln gehört die Möglichkeit der Feuchtigkeitsaufnahme und damit der Verlust isolierender Eigenschaften sowie die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Nagetiere dort anfangen können. Im Internet finden Sie Beispiele für das Video "Wie man ein Haus draußen mit Mineralwolle wärmt".

Mineralwolle - umweltfreundliches Material mit guten Schall- und Wärmedämmeigenschaften.

Extrudierter Polystyrolschaum

Penoplex (extrudierter Polystyrolschaum) - eine Probe der modernen Generation von Dämmstoffen. Penoplex-Platten haben eine hohe Druckfestigkeit, eine geringe Dampfdurchlässigkeit, Beständigkeit gegen Verbrennen und eine minimale Wärmeleitfähigkeit. Aufgrund der geringen Wasseraufnahme ist es möglich, mit diesem Material unter beliebigen meteorologischen Bedingungen zu arbeiten. Penoplex-Platten können einfach mit einem Messer geschnitten und schnell montiert werden. Um mehr über die Technologie der Isolierung penoplex zu erfahren, können Sie das Internet-Thema Video "Wie man ein Haus mit einem penoplex mit eigenen Händen draußen isoliert."

Polyurethanschaum

Polyurethanschaum - flüssige Isolierung, deren Verwendung die Abwesenheit von Rissen und Fugen gewährleistet. Beim Isolieren mit Polyurethanschaum bilden sich keine Kältebrücken, die zur Kondensatbildung und Benetzung der Wand beitragen. Es hat keine Hygroskopizität, kann als Abdichtung verwendet werden, umweltfreundlich. Unterscheidet sich in Frostbeständigkeit und Hitzebeständigkeit.

Basaltplatten - feuerbeständiger, umweltfreundlicher Dämmstoff mit langer Lebensdauer

Basaltplatten

Isolierung in Form von großen rechteckigen Platten auf Basaltfaserbasis. Zu den Vorteilen gehören: hervorragende Schalldämmung, hohe Wärmedämmung, Nichtbrennbarkeit, Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und ihre Unterschiede, Wasserfestigkeit. Die Isolierung von Basaltplatten unterliegt nicht dem Verfallsprozess, Mäuse und andere Nagetiere beginnen nicht dort, und dank der relativ großen Größe der Platten bedeckt sie leicht und schnell einen großen Teil der Wand. Eine ausreichende Dichte der Isolierung ermöglicht es Ihnen, eine Schicht von dekorativen Beschichtung auf der Vorderseite der Wand anzuordnen. Die Betriebsdauer beträgt einhundert Jahre.

Eine sorgfältige Einarbeitung in die Dämmeigenschaften bestimmt, dass das Haus draußen besser zu wärmen ist. Um die Probleme der Wärmedämmung zu verstehen, hilft das Video "Wie und was man Ziegelhäuser draußen isoliert":

Ursachen und Methoden der Isolierung von Außenwänden

Um die Temperatur im Winter angenehm zu halten und gleichzeitig Geld zu sparen, versuchen viele, die Häuser draußen mit ihren eigenen Händen zu wärmen. Dafür kann es viele Gründe geben: von Rissen, Zugluft bis hin zum schwachen Funktionieren des Heizsystems. Die Hauptquelle für die Reduzierung der Temperatur im Haus sind jedoch die Wände aus Materialien, die keine isolierenden Eigenschaften haben.

Nachdem beschlossen wurde, die Wände zu isolieren, ist es wichtig zu wissen, dass die Außenseiten der Wände einer Bearbeitung unterzogen werden sollten. Die Isolierung der Wände von der Innenseite führt dazu, dass die Isolierung den Zugang der Wärme zur Oberfläche der Wand stoppt. Der Taupunkt wird sich zum Raum hin bewegen, wodurch Kondensation und Feuchtigkeit entstehen. Dies wird zum Auftreten von Pilzen führen, die für den menschlichen Körper schädlich sind.

In einem gut isolierten Haus wird es im Winter warm und im Sommer kühl

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Wände in einem privaten Haus zu isolieren:

  • Sie können das Dämmmaterial mit einem Spezialkleber an die Fassadenwand kleben und anschließend die Wände verputzen ("nasse Fassade");
  • ordnen Sie die Wände von drei unbelüfteten Schichten an. Die Isolierung ist mit einer Lösung fixiert. Dann ist ein kleiner Luftraum übrig und eine Mauer aus Ziegelsteinen wird errichtet;
  • die Fassade mit Belüftung zu montieren. Um dies zu tun, wird eine wasserabweisende Schicht auf die wasserabweisende Schicht aufgebracht. Es ist mit Windschutz abgedeckt und mit Vinylverkleidung oder anderem dekorativen Schutzmaterial vernäht.

Ein Beispiel für die Anordnung der "nassen Fassade"

Bei der Entscheidung, Ziegelhäuser von außen zu isolieren, ist zu beachten, dass jede Version der Dämmvorrichtung über eine eigene Technologie verfügt und somit zu unterschiedlichen Jahreszeiten produziert werden kann.

Vorbereitung der Oberfläche der Außenwände für die Isolierung

Sobald Sie entscheiden, was die Wände des Hauses im Freien zu isolieren, müssen Sie die Vorbereitung der Oberfläche der Wände für die Behandlung von isolierenden Zusammensetzung tun. Zuerst wird eine Schicht alten Putzes oder eines anderen Ausrüstungsmaterials für Außenwände entfernt. Wenn Unregelmäßigkeiten und Vertiefungen auf der Oberfläche vorhanden sind, müssen sie mit Mörtel geebnet werden, und alle Ausbuchtungen sollten bündig mit der Wand abgeschnitten werden.

Anordnung einer nicht belüfteten Fassade aus drei Schichten unter Verwendung von Schaumstoffplatten

Als nächstes sollte die Wand gründlich von Staub und Ablagerungen gereinigt werden, die aus der Entfernung von Gips resultieren. Dann mit einer Grundierung behandeln, mit einer Lösung mit tiefer Penetration.

Wie glatt die Isolationsschicht sein wird, hängt von der weiteren Fertigstellung der Wand oder der Auskleidungsvorrichtung ab. Dazu werden Lotdrähte und Beacons verwendet. An der Oberkante der Wandfläche ist ein Anker befestigt, an dem Fäden mit Bleischnüren aufgehängt und abgesenkt sind. Mit Hilfe von horizontalen Gewinden wird ein Gitter der Oberflächenkontrolle für den Bezugspunkt beim Konstruieren eines Gerüstes oder direktes Wärmeisolieren angeordnet.

Die Qualität der Wandoberflächenvorbereitung für die Isolierung hängt davon ab, wie die Wand des Ziegelhauses von der Außenseite isoliert ist.

Vor der Installation der Wandisolierung spezielle Grundierung

Wie man das Haus mit den Händen wärmt, um das Haus draußen mit Schaumkunststoffen und Schaumkunststoff zu wärmen

Wärmedämmplatten aus Schaumstoff und Schaumkunststoffen werden hauptsächlich zur Isolierung von Ziegel-, Block- und Betonwänden von Häusern verwendet. Wenn die Oberfläche der Außenwand vorbereitet ist, beginnen sie, das Haus von den Blöcken draußen zu isolieren. Wenn Schaum als Isoliermaterial verwendet wird, ist es sehr wichtig, die Wände gründlich zu trocknen, ansonsten kann das Material mit Feuchtigkeit gesättigt werden und die Eigenschaften des Wärmeisolators verlieren. Diese Nuance ist besonders zu berücksichtigen, bevor das Haus von den Außenblöcken isoliert wird.

Wie isoliert man ein Haus vor Schaumblöcken außen mit Schaumstoff für die anschließende Veredelung mit dekorativem Putz? Schaumstoff- oder Schaumstoffplatten werden mit einer speziellen Klebstoffzusammensetzung an der Wand befestigt. Um die erste Fliesenreihe glatt zu verkleben, empfiehlt es sich, die Abschlussleiste an der Unterkante der Wand zu befestigen. Nach dem Auftragen des Klebers werden die Bleche mit geringem Kraftaufwand gegen die Wand gepresst. Sie können die Bleche zusätzlich mit Hilfe von Dübelpilzen in der Mitte und an den Ecken des Bleches befestigen. Mit Hilfe von Niveau und Stürzen wird die Ebene der aufgebrachten Schaumschicht kontrolliert.

Die Abschlussleiste dient als Auflage für die untere Isolierplattenreihe.

Sobald die erste Schicht gut aufgenommen ist, fahren Sie mit der Installation der nächsten Schicht fort. Es wird empfohlen, die Blätter der zweiten Schaumschicht relativ zu den Reihen der ersten Schicht zu verschieben. Dadurch können die Dübel die Mitte der Blätter der vorherigen Schaumschicht halten.

Verwandter Artikel:

Eigenschaften Schaum und verwenden Sie es als Heizung an den Außenwänden.

An Stellen, an denen sich die Fenster und Ecken der Wand befinden, wird von der Ecke, an der die Isolierung angebracht ist, ein Rahmen installiert. Andocknähte kleben mit Verstärkungsband. Sobald die Isolierung an allen Wänden angebracht ist, wird die Oberfläche mit Putzmatten verstärkt. Als nächstes wird die Oberfläche mit einer Grundierung behandelt und verputzt. Es muss darauf geachtet werden, dass keine Lücken und Lücken vorhanden sind, durch die die Isolierung betrachtet wird.

Für eine höhere Festigkeit wird die Konstruktion von Wärmedämmplatten mit Hilfe von Dübeln und Pilzen an der Wand befestigt und die Nähte mit Verstärkungsband verklebt.

Guter Rat! Wird penoplex als Heizung verwendet, wird die Oberfläche der Platten vor dem Einbau mit einer Nadelwalze behandelt, um ihnen eine raue Struktur zu geben. Dies ist notwendig für eine bessere Haftung des Penoplex an der Oberfläche der Wände.

Manchmal verwenden sie die Methode der Wandisolierung Schaumkunststoff mit Holzlatten. Solch eine Installation der Isolierung erlaubt die Verwendung einer Lattenkiste für die Wandverkleidung mit einem Abschlussmaterial (Schindel, Abstellgleis).

Für hochwertige Außenverkleidungen sollte eine Dämmschicht möglichst genau verlegt werden.

Wie isoliert man ein Schaumblockhaus von außen mit Schienen? Machen Sie zuerst den Rahmen. Die Breite der Lamellen für den Rahmen sollte größer sein als die Dicke des Isoliermaterials - dann wird zwischen dem Schaumstoff und dem Mantelmaterial ein Hohlraum zur Belüftung ausgebildet. Der Abstand zwischen den Rahmenschienen sollte etwas geringer als die Breite der eingelegten Isolationsfolie sein, damit sie auf der Dehnung dicht zwischen ihnen bleibt.

Erfahren Sie den Rat von Fachleuten über die beste Möglichkeit, ein Ziegelhaus draußen zu isolieren. Im Internet können Sie das Video sehen "Wie man das Haus draußen mit Schaumplastik mit Ihren eigenen Händen isoliert."

Für den späteren Auftrag von Dekorputz wird eine Isolierschicht mit einem Glasgewebe verstärkt.

Wie man Häuser außerhalb des Mineralwassers erwärmt

Viele Menschen verwenden Mineralwolle zur Wärmedämmung. Diese Art der Isolierung ist für das Haus geeignet, dessen Wände aus Blöcken, Ziegeln oder Holz gebaut sind. Um die Isolierung qualitativ hochwertig und zuverlässig zu befestigen, verwenden Sie den Rahmen der Schienen. Es wird auch die Schubtechnik verwendet, d. H. Der Abstand zwischen den Latten der Latte sollte etwas geringer als die Breite der Mineralwolleplatte sein. Dies kann einen dichten Eintritt der Isolierung zwischen den Gestellen des Rahmens erreichen.

Wenn Sie das Blockhaus von außen erwärmen, dessen Wände eine unebene Oberfläche haben, verwenden Sie zweischichtige Mineralwolleplatten mit unterschiedlicher Schichtdichte. Mehr lose Isolationsschichten sorgen für eine gute Haftung auf der unebenen Oberfläche der Stämme. Zum Anordnen von Wind- und Wasserschutz beim Erwärmen von Wänden mit Mineralwolle können Sie eine Polyethylenfolie verwenden. Als Verkleidung Material mit dekorativen Mauerwerk, Abstellgleis und anderen Materialien.

Platten aus Mineralwolle sind sehr einfach zu installieren

Wie man Holzhäuser draußen mit ihren eigenen Händen isoliert

Wie kann man Holzhäuser im Außenbereich gut isolieren, damit die Fassade ästhetisch ansprechend bleibt? Experten empfehlen dies unter Verwendung von Mineralwolle, wobei darauf zu achten ist, dass die Dampfdurchlässigkeit der Wände gewährleistet sein muss. Als Dampfsperre mit Plastikfolie oder Aluminiumfolie.

Ordnen Sie eine Dampfsperre mit Schienen an. Sie werden vertikal an der Fassade befestigt und mit Hilfe von Halterungen wird Dampfsperre angebracht. Nach diesen Stufen wird die Fassade mit Dekormaterial ummantelt.

Ein Beispiel für die Anordnung einer hinterlüfteten Fassade mit einem Rahmen aus Holzlatten

Wie wärmt man ein Blockhaus draußen mit Mineralwolle? Bevor Sie ein Haus von einer Bar draußen isolieren, machen Sie sich mit den wichtigsten Phasen des technologischen Prozesses vertraut:

  • Dampfsperre mit verschiedenen Folien anordnen. Zu diesem Zweck werden die Schienen senkrecht zur Fassade des Hauses genagelt und das Dampfsperrenmaterial wird mit Klammern daran befestigt. Als Dampfsperre mit einer Folie aus Polyethylen oder Aluminiumfolie. Um eine gute Belüftung sicherzustellen, werden zwischen den Hauptlamellen Lüftungslöcher mit einem Durchmesser von 200 mm angeordnet.

Der Abstand zwischen den Rahmenstreben sollte etwas geringer sein als die Breite der Isolierung für das dichteste Styling

Guter Rat! Um das Eindringen von Wasser oder Feuchtigkeit zu vermeiden, sind die Stellen, an denen das Material mit Klammern an den Schienen befestigt wird, mit Klebeband versehen.

  • Weiterhin ist der Rahmen für eine Heizung angeordnet. Holzbretter mit einer Dicke von 50 mm und einer Breite von etwa 100 mm werden vertikal an der Wand an der Wand befestigt, und zwischen ihnen werden Isolierschichten eingefügt. Es empfiehlt sich, Dämmplatten eng und lückenlos einzulegen, so dass die gesamte Oberfläche eng mit ihnen bedeckt ist;
  • Bei der Verlegung der zweiten Schicht sollten die Platten so positioniert werden, dass die Andocknähte der zweiten Schicht in die Mitte der ersten Schicht fallen. Die Dicke jeder Schicht beträgt 5 cm, Mineralwollplatten halten aufgrund ihrer Eigenschaften fest zwischen den Platten, rutschen nicht und erfordern keine zusätzliche Fixierung;

Erwärmung der Wände des Hauses hilft, den Wärmeverlust zu reduzieren

  • die nächste Stufe ist eine wasserdichte Schicht angeordnet. Der wasserabweisende Film wird mit Klammern an der Kiste befestigt oder genagelt. Es empfiehlt sich, die Folie mit einer Folie zu überlappen und die Verbindungsnähte mit einer selbstklebenden Folie zu verarbeiten, um das Eindringen von Wasser zu verhindern;
  • zum Abdecken der gedämmten Fassade über einer imprägnierten Folie gefüllte Lamellen mit den Maßen 30x50 mm. Dann wird ein Luftaustausch zwischen der Dampfsperre und der Wandverkleidung bereitgestellt, was eine natürliche Trocknung der Feuchtigkeit fördert. Das untere Ende aller Schichten ist mit einem Netz verschlossen, um ein Eindringen in die Nagetiere zu vermeiden. Die Fassade des Hauses ist mit dekorativen Materialien nach persönlichen Vorlieben ausgekleidet.

Um ein umfassenderes Bild der Technologie der Durchführung von Wärmedämmarbeiten zu erhalten und die Meinung von Experten über die beste Möglichkeit zu prüfen, ein Holzhaus draußen zu isolieren, fragen Sie nach Informationen, die im Netzwerk verfügbar sind. Von besonderem Nutzen sind hier die Bewertungen von Hausherren und -besitzern aus dem Video "Wie man Holzhäuser draußen isoliert".

Angesichts der Tatsache, dass die Wände einen beträchtlichen Teil der Fläche einnehmen, kann ihre Isolierung die maximale Wärmeerhaltungswirkung im Haus gewährleisten.

Das Haus draußen wärmen: die Auswahl der Materialien, die Hauptstandards und die Methoden der Installation

Nach der Einführung einer neuen Norm für den Wärmeschutz von Gebäuden ist die Isolierung auch für jene Häuser relevant geworden, die zuvor als "sicher" galten. Besitzer von alten Gebäuden können nichts tun, aber wir müssen bereit sein, die wachsenden Rechnungen für Energie zu bezahlen. Und Projekte von neuen Häusern werden nicht genehmigt, wenn sie die Anforderungen von SNiP 23-02-2003 nicht erfüllen. Es gibt verschiedene Technologien, die behördliche Indikatoren für Gebäude aus beliebigen Materialien bereitstellen. Die Hauptsache ist, die Isolierung für die Außenwände des Hauses zu wählen.

Das Haus muss warm gehalten werden

Warum äußere Erwärmung, aber nicht intern

Das verständlichste Argument für einen Nicht-Experten klingt sehr überzeugend, obwohl das ein kleinerer Faktor ist - die Dämmung von innen "entzieht" dem Nutzvolumen von Wohn- und Büroflächen.

Die Bauherren richten sich nach der Norm, nach der die Isolierung extern sein soll (SP 23-101-2004). Die Erwärmung von innen ist nicht direkt verboten, kann aber nur in Ausnahmefällen erfolgen. Zum Beispiel, wenn die Arbeit draußen aufgrund der Designmerkmale unmöglich ist, oder die Fassade "gehört" zu dem Haus, das zu den Baudenkmälern gehört.

Video Beschreibung

Das Ergebnis der korrekten internen Isolierung auf dem Video:

Eine Innenwanddämmung ist zulässig, sofern auf der Raumseite eine dauerhafte und durchgehende dampfdichte Schicht erzeugt wird. Dies ist jedoch nicht einfach, und wenn warme Luft mit Wasserdampf in die Isolierung oder auf die Oberfläche einer kalten Wand eindringt, ist das Auftreten von Kondensat unvermeidbar. Und zwar der "Taupunkt", der sich entweder innerhalb der Isoliermaterialschicht oder an der Grenze zwischen ihm und der Wand bewegt.

Selbst ein solcher Schutz von innen bietet keine 100% ige Garantie gegen die Benetzung der Wand - Wasserdampf findet in den Fugen der Folie und den Befestigungspunkten eine "Straße"

Das heißt, in den meisten Fällen wird die Antwort auf klare regulatorische Empfehlungen - von außen - getroffen.

Beliebte Wärmedämmstoffe

Aus der großen Liste der Wärmedämmstoffe können wir einige der beliebtesten auswählen, die verwendet werden, wenn das Budget es erlaubt oder aus anderen Gründen. Traditionell wird die Beliebtheit von Materialien durch eine Kombination von guten Wärmeisolationseigenschaften und relativ niedrigen Kosten bestimmt.

  • Styropor

Besser bekannt als "Schaum". Genau genommen wird dieses Material neben den Platten auch in Granulatform als Schüttdämmung verwendet.

Seine Wärmeleitfähigkeit hängt von der Dichte ab, ist aber im Durchschnitt eine der niedrigsten in seiner Klasse. Die Wärmeisolierungseigenschaften werden durch eine mit Luft gefüllte Zellstruktur bereitgestellt. Die Popularität wird durch die Verfügbarkeit, einfache Installation, gute Indikatoren der Druckfestigkeit, geringe Wasseraufnahme erklärt. Das heißt, billig, ziemlich langlebig (als Teil des Designs) und keine Angst vor Wasser.

Polyfoam gilt als leicht brennbar und mit der Kennzeichnung PSB-S - selbstverlöschend (unterstützt nicht brennend). Aber während eines Feuers gibt es giftige Gase frei, und dies ist einer der Hauptgründe, warum es nicht für die Isolierung von innen verwendet werden kann. Der zweite Nachteil ist die geringe Dampfdurchlässigkeit, die die Verwendung der "atmenden" Materialien für die Wandisolierung einschränkt.

  • Extrudierter Polystyrolschaum

Es unterscheidet sich vom Schaum in einer grundlegend anderen Herstellungstechnologie, obwohl die Rohstoffe alle die gleichen Polystyrenkörner sind. Nach einigen Indikatoren übertrifft er seinen "Verwandten". Es hat den gleichen Prozentsatz der Wasseraufnahme (nicht mehr als 2%), durchschnittlich 20-30% niedrigere Wärmeleitfähigkeit (Tabelle E.1 SP 23-101-2004), Dampfdurchdringung ist mehrmals niedriger und Druckfestigkeit ist höher. Aufgrund dieser Eigenschaften ist es das beste Material, um das Fundament und den Keller, also die Kellerwände und den "Null" -Boden, zu erwärmen. Die Nachteile von EPPS sind die gleichen wie die von Schaumkunststoff, und es kostet mehr.

Epps machen normalerweise "Farbe"

  • Stein, sie Basalt, Wolle

Dies ist eine Unterart von Mineralwolle, deren Rohstoff Felsgestein (meist Basalt) ist. Eine völlig andere Art von Isoliermaterial, dessen geringe Wärmeleitfähigkeit durch die Faserstruktur und geringe Dichte gewährleistet ist. Es ist schlechter als Schaumkunststoff und EPS in Wärmeleitfähigkeit (im Durchschnitt 1,5 mal höher), aber im Gegensatz zu ihnen brennt oder glimmt es nicht (Brennbarkeitsklasse NG). Bezieht sich auf "atmungsaktive" Materialien - nach dem neuen Standard klingt es wie ein geringer "Widerstand gegen Luftdurchdringung".

Matten aus Mineralwolle für die Wanddämmung sollten "hart" sein

Aber es gibt auch andere Materialien für die Hausisolierung draußen, die, obwohl weniger häufig verwendet, ihre eigenen Vorzüge haben.

Wärmedämmstoffe - neue Produkte auf dem Markt

Darüber hinaus können Sie immer neue Optionen in Betracht ziehen - sie sind ein wenig teurer, aber oft etwas effizienter als herkömmliche.

  • Polyurethanschaum

Gemeinsames polymeres Material "Haushalt". Auch bekannt als Moosgummi für Möbel (in Form von "weichen" Matten) oder als Polyurethanschaum zum Abdichten von Spalten. Beim Aufwärmen wird es auch in Form von Platten oder Spritzdämmung verwendet.

Die Platten aus Polyurethanschaum haben eine geringe Haltefähigkeit zum Aufreißen, weshalb sie nicht in den Systemen der "nassen Fassade" verwendet werden.

Dies ist jedoch ein übliches Isoliermaterial für die Herstellung von Sandwichpaneelen. Dieselbe Technologie basiert auf der Herstellung von Thermopaneelen für Fassadenverkleidungen. Eine solche Platte ist eine wärmeisolierende Platte mit einer bereits auf der Anlage aufgebrachten Dekorschicht (Klinkerfliesen oder Steinsplitter). Zwei Arten der Isolierung: Polystyrolschaum und Polyurethanschaum. Im ersten Fall ist das Thermopaneel doppellagig, im zweiten - dreischichtig (OSB oder feuchtebeständiges Sperrholz wird als Träger verwendet). Zwei Befestigungsmöglichkeiten: auf Dübeln / Dübeln (offene Methode) oder auf Ihrem System verborgener Befestigungselemente.

Gespritzter Polyurethanschaum ist gefragt, wenn auf komplexen Oberflächen eine nahtlose Wärmedämmschicht erzeugt werden soll. Bis vor kurzem gab es die einzige Technologie, eine solche Schicht aufzutragen - mit professionellen Installationen, die mit einer Zwei-Komponenten-Zusammensetzung arbeiten (Mischen während des Sprühens).

PPU Staub auf dem Keller des Hauses

Jetzt in Russland für den häuslichen Gebrauch wird die Produktion eines Ein-Komponenten-PUF gegründet, der in einem Aerosolbehälter mit einer Kapazität von 1 l produziert wird. Wie die Hersteller versichern (es gibt zwei konkurrierende Unternehmen), ist es viel billiger, 1 m2 mit eigenen Händen zu isolieren, als wenn man eine Vereinbarung mit spezialisierten Unternehmen mit professioneller Ausrüstung schließt. Und diese Option, als das Haus von außen zu isolieren, ist ziemlich attraktiv, wenn Sie buchstäblich 2-3 cm der Isolationsschicht fehlen.

Erwärmung mit Sprühschaum Teplis

  • Ecowool

Relativ neues Wärmedämmmaterial. Die Technologie der Erwärmung umschließender Oberflächen basiert auf Zellulosefasermaterial, das mit einer speziellen Installation auf die Wände aufgebracht wird. Es gibt zwei Möglichkeiten zum Erwärmen: Füllen der Ebene zwischen der Wand und der Verkleidung, Einsprühen der Zusammensetzung mit der Wand mit einer installierten Kiste (und anschließende Installation der Frontplatten).

Von den traditionellen Materialien kann Glaswolle (eine Unterart von Mineralwolle) erwähnt werden, aber wegen ihrer Fragilität und der Bildung von kleinstem "Staub" mit scharfen Kanten während der Installation wurde sie durch Steinwolle ersetzt, die sowohl bei der Installation als auch beim Betrieb sicher ist.

Um das Haus draußen besser zu wärmen - Standards für die Anzahl der Schichten

Wenn Sie die behördlichen Dokumente befolgen, gibt es zwei Möglichkeiten, ein Haus im Freien durch die Anzahl der Konstruktions- und Isolationsschichten zu isolieren: zweischichtig und dreischichtig. Und im zweiten Fall werden die Außenverkleidungen oder der Putz nicht als unabhängige Schicht betrachtet, obwohl ihre Wärmeisolierungseigenschaften berücksichtigt werden. In dreischichtigen Wänden fungiert Strukturmaterial als äußere (dritte) Schicht.

Ziegelverkleidung mit Isolierung

Zusätzlich zu dieser Klassifizierung gibt es auch eine Trennung durch das Vorhandensein einer belüfteten und nicht belüfteten Schicht.

Insgesamt: vier empfohlene Arten von technischen Lösungen für den Wärmeschutz von Wänden. Die Vorschriften haben bereits die Optionen für die Isolierung in Abhängigkeit von den Materialien der Wand und Wärmedämmung angezeigt:

  • Mauerwerk, Stahlbeton (mit flexiblen Verbindungen), Blähtonbeton - alle Arten von Lösungen;
  • Holzhäuser - umschließende Konstruktionen mit zweischichtigen, dreischichtigen Wänden und mit belüftetem Luftspalt;
  • dünnwandige Rahmenhäuser - dreischichtige Wände mit Wärmedämmung in der Mitte sowie mit belüftetem und nicht belüftetem Luftspalt;
  • Blöcke aus Porenbeton - zweischichtige Wände mit Ziegelverkleidung, sowie mit einer belüfteten oder nicht belüfteten Schicht.
In der Praxis kommt bei der Isolierung von Flachbauten eine Vielzahl von Lösungen auf die Wahl zwischen einer "nassen" oder einer schwenkbaren Fassade. Obwohl als eine Wärmedämmung Materialien betrachten es empfohlen, durch den Standard - Mineralwolle oder Polystyrolschaum (als Alternative - EPPS).

Hat aber jeweils eigene Präferenzen.

Video Beschreibung

Visuell über die Wahl der Isolierung im Video:

Je nach dem Material der Wände ist es besser, das Haus draußen zu wärmen

Für die Isolierung eines Ziegelhauses gibt es keine Einschränkungen bei der Wahl der Technologie. Verschiedene Optionen können nur in Abhängigkeit von der gewählten Methode der Fertigstellung der Fassade berücksichtigt werden:

  • Vormauerziegel. Dies ist eine klassische dreischichtige Wandkonstruktion auf flexiblen Verbindungen. Selbst wenn Sie Polystyrolschaum verwenden, sorgen Sie für einen belüfteten Luftspalt, um dem Wasserdampf zu widerstehen und zu verhindern, dass die Wandmaterialien nass werden.
  • Nasse Fassade. Sie können Mineralwolle und Polystyrolschaum verwenden. Die erste Option ist vorzuziehen - für Keramikziegel ist die Dampfdurchlässigkeit höher als die von Schaumkunststoff. Und gemäß Abschnitt 8.5 von SP 23-101-2004 sollte die Lage der Schichten zur Verwitterung von Wasserdampf beitragen, um die Ansammlung von Feuchtigkeit zu verhindern.

Nasses Fassadenlayout

  • Hinterlüftete Fassade. Mit Verkleidung Wandpaneele oder großformatigen Granit auf der Kiste. Traditionelle Isolierung für alle Scharnierfassaden - Mineralwolle.

Hinterlüftete Fassade

Holzhäuser (Block oder Holz) werden nur mit Mineralwolle gemäß der Technologie der Scharnierfassade erwärmt.

Für sie finden Sie Beispiele für die Verwendung von Polystyrolschaum und -putz nach der Methode der "nassen Fassade". In diesem Fall, machen Sie den belüfteten Spalt zwischen der Wand und den Platten des Schaumes mit Hilfe fern отреshetki. Obwohl gleichzeitig der Hauptvorteil der "nassen Fassade" verschwindet - Einfachheit des Designs und der Installation.

Wie man die Dicke der Isolierung berechnet

Wenn Sie SP23-101-2004 oder ähnlich im Inhalt "durchsehen", aber ein späteres Regelwerk SP 50.13330.2012, dann können Sie sehen, dass es nicht so einfach ist, die Dicke der Isolierung zu berechnen.

Jedes Gebäude ist "individuell". Bei der Entwicklung und Genehmigung eines Projekts wird eine solche Wärmeberechnung von Spezialisten durchgeführt. Und hier wird eine ganze Reihe von Parametern berücksichtigt - Merkmale der Region (Temperatur, Dauer der beheizten Jahreszeit, durchschnittliche Anzahl der Sonnentage), Art und Fläche der Verglasung des Hauses, Wärmekapazität des Bodenbelags, Wärmedämmung des Daches und Kellerraum. Sogar die Menge an Metallverbindungen zwischen Wand- und Furniermaterial.

Aber wenn der Eigentümer eines bereits gebauten Hauses sich entscheidet, es zu isolieren (und die neuen Standards, die 2003 eingeführt wurden, sind viel härter als die alten), dann muss er zwischen drei Parametern der "Standarddicke" der Isolierung wählen - 50, 100 und 150 mm. Und es gibt keine Notwendigkeit für die Genauigkeit der Berechnungen. Es gibt ein solches Schema, wo die äquivalenten Dimensionen der Dicke von verschiedenen Materialien (in durchschnittlicher Form) gegeben sind, deren Wand die neuen Anforderungen des Wärmeschutzes erfüllen wird.

Nur ein Haus aus Porenbetonsteinen mit einer Dicke von 45 cm braucht keine Isolierung

Und dann einfach. Sie nehmen die Dicke der Wand aus einem bestimmten Material, sie schauen darauf, was dem Normativen fehlt. Und dann berechnen sie proportional, welche Dicke der Dämmschicht der Außenwand des Hauses hinzugefügt werden soll. Da die feuchte Fassade eine weitere Putzschicht hat und der belüftete mit einem Luftspalt sowie dem Inneren der Fassadenwände versehen ist, können Sie sich auf einen ausreichenden Wärmeschutz verlassen.

Und die Frage nach dem Aufwärmen von Dach, Böden und der Auswahl eines guten Fensters wird gesondert entschieden.

Noch einfacher ist es, einen der vielen Online-Rechner zu verwenden. Die Zahl hier ist natürlich ungefähr, aber aufgerundet auf die nächste Standarddicke der Isolierung, wird es das gewünschte Ergebnis geben.

So installieren Sie die Isolierung an der Fassade

Vor dem Einbau muss die Fassade vorbereitet werden: von der alten Oberfläche säubern, Schmutz und Staub entfernen, die Scharnierelemente der Techniksysteme demontieren, die Ebbe und die Spitzen entfernen (Sie müssen immer noch zu breiteren wechseln), Zeichen, Zeichen und Fassadenleuchten entfernen. Dann muss die Oberfläche der Wand verstärkt werden - um die Risse und Späne zu versiegeln, die bröckeligen Bereiche zu glätten, einen Tiefengrund aufzutragen.

Primer-Anwendung

Um Polystyrolschaum oder starre Matten aus Mineralwolle in einem nassen Fassadensystem sicher zu fixieren, sollte die Wandfläche so eben sein, wie die Unebenheit mit Klebemörtel ausgeglichen werden kann. Bei einem Höhenunterschied von bis zu 5 mm wird die Lösung über die gesamte Isolierplatte aufgetragen, mit Unregelmäßigkeiten von 5 bis 20 mm - um den Umfang herum und in Form von "Kuchen" auf 40% der Oberfläche der Platte.

Die erste Plattenreihe wird mit Betonung auf die Startleiste montiert, die auch die horizontale Ebene einstellt. Die zweite und die folgenden Reihen werden mit einer vertikalen Nahtverschiebung (nicht weniger als 200 mm) platziert, wobei die Isolationsfläche im Bereich der Verbindungen so ausgerichtet wird, dass der Höhenunterschied nicht mehr als 3 mm beträgt. Wenn wir die Wände um die Öffnungen herumwandern, stellen sie sicher, dass sich die Nähte der Platten in ihren Ecken nicht kreuzen. Jede Platte wird zusätzlich mit Schirmdübeln im Verhältnis von 5 Stück gesichert. auf 1 m2.

Vor dem Auftragen des Putzes wird die Oberfläche der Platten mit Glasfaser verstärkt, die in der Mitte der Klebemörtelschicht mit einer Gesamtdicke von 5-6 mm befestigt wird.

Die Dichte des Polystyrolschaums beträgt 25-35 kg / m3.

Video Beschreibung

Vivid über warmes Wetter auf dem Video:

Die Mineralwollmatten der russischen Marken für das System der "nassen Fassade" sollten dem Index 175 entsprechen, die importierten - die "Fassadenmarkierung" und die Dichte höher als 125 kg / m3 haben.

Achtung. Im System "nasse Fassade" ist die Heizung nur in einer (!) Schicht montiert. Die vertikale Oberfläche von zwei Schichten von "weichen" Platten mit einer Belastung in Form von Gips verhält sich unvorhersehbar, insbesondere bei Änderungen der Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen. Lassen Sie sich nicht durch die Argumente täuschen, dass die zweite Plattenschicht die Nähte der ersten überlappt und die "Kältebrücken" beseitigt.

In der hinterlüfteten Fassade werden harte Matten aus Mineralwolle mit einer Dichte von 80 kg / m3 verwendet. Wenn die Oberfläche der Matten nicht laminiert ist, wird die Oberfläche, nachdem sie an der Kiste befestigt sind, entweder mit Glasfaser oder einer dampfdurchlässigen Membran bedeckt.

Der Abstand der Kiste ist 2-3 cm geringer gewählt als die Breite der Matten. Zusätzlich zur Befestigung an der Kiste wird die Isolierung zusätzlich mit Dübeln, Regenschirmen an der Wand befestigt.

Die Größe des Luftspaltes zwischen Isolierung und Auskleidung sollte im Bereich von 60-150 mm liegen.

Ist wichtig. Die Größe 40 mm ist für nicht belüftete Lufträume normalisiert.

Zur Belüftung der Zwischenschicht im Belag sind die Einläufe im Bereich des Kellers angeordnet und das Wochenende - unter der Dachtraufe. Die gesamte Lochfläche sollte mindestens 75 cm2 pro 20 m2 Wand betragen.

Gitter in der Wand

Infolgedessen - ob sich zu wärmen

Hausisolierungen sind selbst auf kurze Sicht eine lohnende Investition. Investitionen werden sich schnell auszahlen, indem die Kosten für Heizung und Klimatisierung gesenkt werden.

Auf unserer Website finden Sie auch Unternehmen, die sich auf Fassaden- und Veredelungsmaterialien spezialisiert haben, die auf der Messe Low-Rise Country vertreten sind.

Um das Haus besser zu isolieren: Wählen Sie eine gute Isolierung

Die Wahl der Isolierung

Um das Haus besser zu wärmen: Wählen Sie eine gute Isolierung. Auf dem modernen Baumarkt gibt es nicht eine oder sogar zehn Arten von Dämmstoffen, sondern viel mehr. Die meisten von ihnen haben unterschiedliche Ursprünge und sind völlig verschieden voneinander. Nur geringe Wärmeleitfähigkeit vereint sie. Für Materialien, die als Dämmstoffe bezeichnet werden können, übersteigt die Wärmeleitfähigkeit 0,08 W / m × K nicht. Es geht um effektive Heizungen. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Materialien mit geringer Wärmeleitfähigkeit, die auf die eine oder andere Weise zur Isolierung verwendet werden können.

Die Wahl der Isolierung hängt in erster Linie von der Umgebung ihrer Anwendung ab. In der Sprache der Profis heißt das "Betriebsbedingungen". Eines der Hauptkriterien für die Wahl der Isolierung ist die Wasseraufnahme. Feuchtigkeit ist der erste Feind der Wärmedämmung. Tatsache ist, dass der Koeffizient der Wärmeleitfähigkeit von Wasser viel höher ist als der jeder Isolierung.
Wärmedämmfaktor in der Wärmedämmung ist Luft, deren Wärmeleitfähigkeit sehr gering ist. Nur absolutes Vakuum ist praktisch frei von Wärmeübertragung. Eine Vakuumisolierung im Baubereich gilt jedenfalls bis heute nicht. Allerdings haben einige Hersteller bereits versucht, mit dem Thema Vakuum zu verdienen, aber all diese Versuche erwiesen sich als reine Spekulation. Wir sprechen über alle Arten von Isolierfarben, deren Versagen im Labor bestätigt wurde.

Eigenschaften der Isolierung

Bevor Sie sich direkt auf das Thema der Wahl der Isolierung beziehen, sollten Sie das Problem ihrer Leistungsmerkmale verstehen. Dazu gehören nicht nur Wärmeleitfähigkeit und Wasseraufnahme. Es gibt eine Reihe von Parametern, die die Auswahl beeinflussen. Betrachten Sie sie in der richtigen Reihenfolge.

Wärmeleitfähigkeit

Diese Eigenschaft steht in direktem Zusammenhang mit der Dichte des Materials. Je dichter es ist, desto weniger Luft enthält es und dementsprechend ist die Wärmeleitfähigkeit höher. Vergleichen Sie daher die Isolierung, achten Sie auf ihre Dichte. Die gleiche Isolierung kann eine andere Dichte haben, was notwendigerweise in der Kennzeichnung angegeben ist. Beispielsweise Polystyrolschaum mit einer Dichte von 25 kg / m²; der Wärmeleitkoeffizient beträgt 0,039 W / m · ºC, während er bei einer Dichte von 50 kg / m³; dieser Koeffizient erhöht sich auf 0,041 W / m ° C. Gleiches gilt für Mineralwolle, Polyurethanschaum, Schaumglas, Penofola und andere Heizgeräte. Es macht keinen Sinn, verschiedene Isolatoren ohne Berücksichtigung ihrer Dichte zu vergleichen. Um die Isolierung gemäß dem Wärmeleitfähigkeitsparameter korrekt zu vergleichen, ist es notwendig, Materialien mit gleicher Dichte zu verwenden. Eigenschaften der Isolierung

Und noch etwas. Verwechseln Sie nicht die Wärmeleitfähigkeit (W / m сопротивлениеK) und den Wärmeübergangswiderstand (m² · ° C / W). Dies sind gegensätzliche Konzepte. Wenn man von der Beständigkeit gegen Wärmeübertragung spricht, ist es außerdem notwendig, die Dicke des Materials oder der Gebäudehülle anzugeben, während der Wärmeleitfähigkeitskoeffizient eine feste Schicht mit einer Dicke von einem Meter impliziert.

Isolationsdichte

Alle effektiven Isolationsmaterialien sind leicht. Ein Kubikmeter Isolierung wiegt 15-50 kg. Die Industrie produziert Dämmung verschiedener Dichten, um Bauherren eine bestimmte Auswahl an Festigkeitseigenschaften zu geben. Je dichter die Isolierung ist, desto widerstandsfähiger ist sie gegen verschiedene Deformationsbelastungen.

Isolationsstärke

Die Notwendigkeit für die Haltbarkeit eines Wärmeisolators im Aufbau tritt oft auf. Außerdem sollte die Isolierung nicht unter ihrem Eigengewicht zusammengedrückt werden, sondern es ist notwendig, dass sie zusätzlichen Lasten leicht gewachsen ist. Wenn Fassadendämmstoffe eine ausreichende Festigkeit und Tragfähigkeit haben müssen, um dem eigenen Gewicht und Gewicht des Putzes zu widerstehen (mit der Methode der Verbundisolierung). Je dichter die Isolierung ist, desto stärker und stärker ist es, aber gleichzeitig erhöht sich die Wärmeleitfähigkeit und die Effizienz sinkt. Es ist offensichtlich, dass viele Eigenschaften der Isolierung eng miteinander verbunden sind.

Wasserabsorptionsisolierung

Es gibt Dämmstoffe mit hoher und mittlerer Wasseraufnahme sowie niedrig absorbierende und völlig nicht saugfähige Materialien. Es ist nicht nötig, sich an die Parameter der Wasseraufnahme des Heizkörpers zu erinnern, es genügt zu wissen, wer von ihnen das Wasser aufnimmt und was nicht.

Faserisolierung, wie Mineralwolle, Öko-Wolle, Filz, Wolle usw., ist am einfachsten, Wasser aufzusaugen. Wasser ist entgegen den Gesetzen der Schwerkraft in der Lage, durch Kapillarverfahren auf fast jede Höhe zu steigen. Zum Beispiel, wenn Mineralwolle auf der Fassade Zugang zu Wasser auf der Ebene des Kellers haben wird, dann wird die gesamte Fassade bis zum Dach selbst aufgesogen. Dies ist jedoch kein Grund, auf die Mineralwolle zu verzichten (mehr dazu in einem separaten Kapitel über Mineralwolle).

Geschäumte Isolatoren mit geschlossenen Zellen in ihrer Struktur haben die geringste Wasserabsorption. Zu diesen Materialien zählen vor allem Penoplex (extrudierter Polystyrolschaum) und Schaumglas, die fast keine Wasseraufnahme haben, weshalb sie oft in feuchten Umgebungen eingesetzt werden - zur Erwärmung von Kellern, Fundamenten und Dächern im Betrieb. Beide Heizungen haben unter anderem auch eine beträchtliche Druckfestigkeit, wodurch sie für die Isolierung dieser Strukturen noch besser geeignet sind.

Regelmäßiges Polystyrol (Schaum), besonders die leichteste seiner Sorten, hat eine gewisse Wasseraufnahme. Hersteller geben ca. 0,2 Vol.-% innerhalb von 24 Stunden an. Es ist jedoch aus der Praxis bereits bekannt, dass gewöhnlicher (nicht extrudierter) Polystyrolschaum in der Lage ist, eine signifikante Menge an Feuchtigkeit zu nähren, die theoretisch alle ihre Hohlräume füllen kann. Dies ist jedoch selten der Fall, da expandiertes Polystyrol die Feuchtigkeit noch leichter abgibt als es aufnimmt. Aufgrund dieser Eigenschaft wird diese Heizung als eine der bequemsten und praktischsten für Fassadendämmung angesehen.

Feuerfeste Isolierung

Die Entflammbarkeitsklasse ist ein sehr wichtiges Merkmal bei der Auswahl der Isolierung. Brennbare Isolierungen wie Polystyrolschaum dürfen nur verwendet werden, wenn sie mit nicht brennbaren Materialien wie Zementputz versehen sind. Zur Verringerung der Entflammbarkeit werden spezielle Additive verwendet, die selbstverlöschend sind. Mit ihrer Hilfe unterstützt die brennbare Isolierung keine selbständige Verbrennung.

Beachten Sie! Aus Sicht des Brandschutzes sind Dämmstoffe aus Naturfasern wie Ecowolle, Wolle, Jute, Flachs usw. am wenigsten geeignet. Um ihre Entflammbarkeit zu verringern, verwenden sie nicht nur Flammschutzadditive, sondern verdichten auch die Struktur. Wenn die Fasern kraftvoll gepresst werden, wird der Zugang von Sauerstoff zu ihnen reduziert und das Brennen wird durch Zerfall ersetzt. Dies erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Löschung.

Der Naturkorken brennt schlecht und es ist auch nicht so einfach Feuer zu machen. Schilf- und Strohmatten sind jedoch leicht entzündlich und sollten daher mit nicht brennbaren Materialien geschützt werden.

Spezifische Isolierung

Im vorhergehenden Kapitel hat kurz das Wesen der Hauptmerkmale der Isolierung offenbart. Betrachten Sie nun, wie diese Eigenschaften die Wahl eines Heizers beeinflussen.
Expandiertes Polystyrol und Mineralwolle werden am häufigsten für Fassadendämmungen verwendet. Diese Heizungen haben eine vergleichbare Wärmeleitfähigkeit hinsichtlich ihrer Dichte. Watte ist 10-30% teurer als expandiertes Polystyrol und ist schwieriger zu befestigen, aber es gilt als umweltfreundlicher und weitgehend feuerfest.

Steinwolle (eine Art Mineralwolle aus Basalt) hält hohen Temperaturen von bis zu 1000 ° C stand und schützt Strukturen vor äußeren Hitze- und Flammenquellen.

Expandiertes Polystyrol ist billiger, leichter zu montieren und leidet an Montagefehlern. Aufgrund seiner geringen Wasseraufnahme und leichten Feuchtigkeitsabgabe bleibt expandiertes Polystyrol unter nahezu allen Bedingungen, die von der Außenseite der Fassade erwartet werden können, ein wirksamer Wärmeisolator. Ihr Hauptnachteil ist die niedrige Dampfdurchlässigkeit. Es macht also keinen Sinn, Polystyrol zu wärmenden Holzhäusern zu verschäumen, deren Würde atmungsaktive Wände sind.

Die meisten Streitigkeiten entstehen nur zwischen den Anhängern von Mineralwolle und Polystyrolschaum, da diese die wirtschaftlichsten und beliebtesten Heizgeräte sind. Objektiv sind beide Isolatoren gut, aber sie sollten für ihren beabsichtigten Zweck verwendet werden.

Mit Hilfe von Mineralwolle ist es am besten, nach dem Schema der hinterlüfteten Fassade zu wärmen. Dieses Schema beinhaltet die Befestigung von Mineralwollplatten nahe der Wand, und von außen werden diese Platten mit Klinker oder Platten mit Belüftung fertiggestellt. Die steigenden Wärmeströme, die im Entlüftungsventil auftreten, erzeugen eine konstante Zugkraft und trocknen die Faserplatten. Somit bleibt die Mineralwollisolierung trocken und wird nicht mit Dampf befeuchtet, der durch die Poren in dem Wandmaterial aus dem Raum austritt.

Mineralwolle wird auch zur Dämmung nach der Methode der Verbundwärmedämmung (Nassverfahren) verwendet. Das Risiko einer Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit besteht in diesem Fall jedoch auch bei vollständiger Einhaltung der Technologie. Tatsache ist, dass, egal wie durchlässig das Pflaster ist, es immer noch mehrere Male schlechter dämpft als Mineralwolle. Und das an sich ist eine Verletzung der Reihenfolge der Materialien der Gebäudehülle, in der jede nachfolgende Schicht der Wand dampfdurchlässiger als die vorherige sein muss. Daher sind sich heute viele Experten einig, dass Mineralwolle nicht die beste Wahl für die leichte und vor allem für die nasse Fassadenisolierung ist.
Suspensionsstyropor (herkömmlicher Polystyrolschaum mit einer Struktur in Form von Kugeln) ist optimal für die Isolierung von Stein- und Betonwänden durch die Methode der gebundenen Isolierung sowie in der Struktur von laminierten Wänden. Bei äußerem Schutz von nicht brennbaren Materialien (Putz, Ziegel) ist eine Entzündung auch bei längerer Einwirkung von lokalen Flammenquellen ausgeschlossen. Aber in den hinterlüfteten Fassaden ist seine Verwendung kategorisch inakzeptabel. Selbst die meisten selbstverlöschenden Schaumarten in den Lüftungsfassaden brennen mit hoher Geschwindigkeit und es ist sehr problematisch, sie zu löschen. Die Aufwärtsströmung im Lüftungsspalt wird so stark, dass sie einen Autogen-Effekt bewirkt.

Extrudierter Polystyrolschaum besteht aus geschlossenen Poren, in die kein Wasser eindringen kann, wodurch seine Wasseraufnahme gegen Null geht. Dieses Material ist teurer als sein Suspensionsbruder, aber dies wird nicht so sehr durch den Qualitätsunterschied verursacht, sondern durch unterschiedliche Produktionstechnologien. Extrudierter Polystyrolschaum ist dort sinnvoll, wo die Dämmung durch Feuchtigkeit gefährdet ist. Dieses Material eignet sich gut zur Erwärmung von Kellern, Fundamenten und Umkehrdächern.

Es ist jedoch die Wahl, den Temperaturbereich des Betriebs von expandiertem Polystyrol zu berücksichtigen. So kann extrudierter Polystyrolschaum kaum als Heizelement für Bäder und Saunen empfohlen werden. Steinwolle wird hier sicherer sein. Aber die beste Isolierung ist in diesem Fall Schaumglas. Dieses Material brennt nicht, emittiert bei keiner Temperatur schädliche Substanzen und hat keinerlei Angst vor Feuchtigkeit. Cork Agglomerat ist nicht weniger gut, aber es verliert Schaumglas in Hitzebeständigkeit.

Natürliche Isolierung. Für Entwickler, die den Einsatz von natürlichen Materialien bevorzugen, ist es wichtig, die Umwelt zu schützen. Sie wählen Materialien aus natürlichen Rohstoffen.

Im postsowjetischen Raum wird die natürliche Isolierung selten genutzt. Erstens sind sie normalerweise teurer; Zweitens glauben unsere Leute, dass es keinen besonderen Unterschied gibt, als zu isolieren, weil sich die Isolierung außerhalb des Gebäudes befindet und nicht im Inneren. Allerdings gibt es eine enge Gruppe von Entwicklern, die sich für natürliche Dämmung entscheiden, weil sie sich mit dem Bau von ökologischen Wohnungen befassen.

Es ist sinnvoll, Häuser aus natürlichen Materialien, vor allem Holz, mit einer natürlichen Isolierung zu isolieren. Es gibt separate Technologien, bei denen die natürliche Isolierung die Hauptschicht der umgebenden Strukturen ist. Zum Beispiel Ecowool, erhalten aus umweltfreundlichem Recyclingpapier. Es wird in der nassen Maschine wie Gips gespritzt. Nach dem Trocknen wird es zu einer kontinuierlichen Isolierhülle. Ecowool wird beim Bau von Rahmenhäusern verwendet und füllt sie mit dem Raum zwischen den Fellen.

Eine der umweltfreundlichsten Dämmstoffe ist Naturkork. Dieses Material ist an sich einzigartig. Kork ist die Rinde der Korkeiche, die an den portugiesischen und spanischen Küsten des Mittelmeers und des Atlantiks wächst. Der Stau enthält bakterizide Mittel, die dem biologischen Abbau entgegenwirken. Es ist hypoallergen, geruchlos, emittiert keine schädlichen Substanzen, auch wenn es erhitzt wird. Darüber hinaus brennt der Kork schlecht und ist anfällig für selbstverlöschend. In Bezug auf Wärmeleitfähigkeit ist es jedoch vergleichbar mit Mineralwolle, daher wird es als eine sehr effektive natürliche Isolierung angesehen.

Massiver Naturkork - das Material ist nicht billig. Korkagglomerate werden jedoch zur Wärmedämmung (technischer Kork) verwendet. Agglomerat ist eine komprimierte Korkmehlkrume, die ein Abfallprodukt bei der Herstellung von dekorativen Korkoberflächen ist. Agglomerate sind 100% Kork. Das Baby bindet seine selbstklebenden Substanzen, die beim Erhitzen freigesetzt werden. Korkagglomerate können in der Farbe von dunkelbraun bis fast schwarz variieren. Je dunkler das Agglomerat ist, desto mehr erhitzt es sich im Produktionsprozess. Aber die Farbe des Sinters hat im Großen und Ganzen keinen Einfluss auf die Leistung des Materials. Nur die Dichte zählt. Je niedriger es ist, desto geringer ist die Wärmeleitfähigkeit des Agglomerats.

Praktisch die gesamte natürliche Isolierung leitet Dampf gut durch sich selbst. Diese Eigenschaft ist wichtig, wenn das Ziel darin besteht, die hohe Dampfbeständigkeit der Wände zu erhalten.

Mineralwolle ist bedingt natürlich, da sie auf Sand- oder Basaltbasis (Glas- bzw. Steinwolle) hergestellt wird. Es enthält jedoch chemische Zusätze, Anti-Absorber, Anti-Feuer, Lockerung, etc. Diese Zusatzstoffe erlauben es nicht, Mineralwolle der Kategorie der vollkommen natürlichen Isolierung zuzuordnen.

Die Wahl der Isolierung beim Bau eines Hauses

Oben wurde bereits viel über den Umfang bestehender Heizungen gesagt. Um jedoch falsche Interpretationen in diesem Kapitel zu vermeiden, werden fertige Lösungen angeboten. Gleichzeitig wird dank der vorherigen Informationsblöcke die Logik dieser Entscheidungen klar sein.

Stein- und Betonwände können auf drei Arten isoliert werden: eine Puff-Wand, eine "nasse Methode" (geklebte Isolierung) und eine hinterlüftete Fassade. Betrachten Sie jede von ihnen separat.

Puffwände sind äußere umschließende Strukturen, in deren Dicke sich eine Isolationsschicht befindet. Sie sind zweischichtig und dreischichtig. Die zweischichtige Wand besteht aus einer tragenden Schicht und einer Isolierung mit Fassadenverkleidung. Nasse Wände sind auch zweischichtig. Dreischichtige Wände bestehen aus einer Grundschicht, einer Isolierung und einer Fassadenschicht. Die Isolierung in solchen Konstruktionen sind Schaummaterialien mit geringer Wasserabsorption. Die Verwendung von Mineralwolle in Sandwichwänden wird als Fehler angesehen. Vata, eingeklemmt zwischen zwei Mauerwerkschichten ohne Ventsezor, wird benetzt und verliert seine isolierenden Eigenschaften.

Bei der Nassmethode wird die Isolierung an der Außenseite der Wand befestigt, gefolgt von einem Dünnschichtputz. Diese Methode wird sowohl im Neubau als auch in der thermischen Modernisierung von alten Häusern angewendet. In diesem Fall angewendet und Polystyrolschaum und Mineralwolle. Nach Ansicht von maßgebenden Experten hat die Verwendung von Faserisolierungen, insbesondere von Mineralwolle, in diesem Fall jedoch mehrere Nachteile. Tatsache ist, dass der verputzte Minvata den Dampf, der sich in den Räumen befindet, kaum loswird. In der Baupraxis wurden Fälle von kritischer Benetzung der Wolle unter dem Putz registriert.

Hinterlüftete Fassade. In diesem Fall wird eine Schicht aus Mineral- (Stein-) Wollplatten über die Wand gelegt, und die Fassadenverkleidung in Form von Klinkermauerwerk oder Paneelen wird mit einem 3-4 cm breiten Lüftungsspalt errichtet, wodurch die Mineralwolle frei von überschüssiger Feuchtigkeit werden kann. Schaumisolierung in hinterlüfteten Fassaden gilt nicht. Erstens gibt es keinen praktischen Sinn, da Schaumisolatoren selbst Dampfbarrieren sind. Zweitens sind synthetische Schaumstoffe in Strukturen mit einem Lüftungsspalt leicht entflammbar und brennen in Sekunden.

Thermomodernisierung

Wenn Sie ein bestehendes Haus isolieren müssen, hängt die Wahl der Isolierung in erster Linie von der Art der Isolierung ab. Stein- und Betonwände sollten mit einer Verbundisolierung (Nassverfahren) mit expandiertem Polystyrol besser isoliert werden. Wenn Sie eine verfeinerte Oberfläche erhalten möchten, zum Beispiel Klinker- oder Fassadenplatten, empfiehlt es sich, eine hinterlüftete Fassade (Isolierung - Lüftungsspalt - vordere Schicht) zu konstruieren. In den hinterlüfteten Fassaden wird nur Mineralwolle verwendet.

Warmes Pflaster

In einigen Fällen kann der Wärmeübergangswiderstand der Wand zu den Standardindikatoren durch Aufbringen einer Schicht aus warmem Gips erreicht werden. Diese Klasse von Materialien verwendet Körnchen mit niedriger Wärmeleitfähigkeit als Füllstoff. Meistens handelt es sich um Kugeln aus Perlit, Vermiculit oder Polystyrolschaum.

Die meisten warmen Pflaster sind dampfdurchlässig und haben eine ausreichend geringe Wärmeleitfähigkeit. Um jedoch einen ausgeprägten Erwärmungseffekt zu erzielen, ist es notwendig, sie in einer dicken Schicht aufzubringen. Warme Putze werden meistens als zusätzliche Isolierung für Wände aus Porenbeton sowie bei der thermischen Modernisierung verwendet.

Dann die Wände des Hauses draußen wärmen: die beste Isolierung

Um eine optimale Effizienz bei der Energieeinsparung zu Hause zu erreichen, sogar mit einem ultramodernen Heizsystem, ohne jedoch auf die Erwärmung der Außenwände zurückgreifen zu müssen, ist dies eher schwierig. Es wurde experimentell festgestellt, dass etwa 30% der Wärme durch nicht isolierte Wände fließt. Der beste Ausweg besteht darin, die Außenwände des Hauses zu isolieren. Mit Hilfe von speziellen Materialien mit einem minimalen Wärmeleitkoeffizienten wird somit der Schutz der Wände vor äußeren Einflüssen verbessert. Die Wärme draußen schafft eine Art Barriere zwischen der feuchten und kalten Atmosphäre der Straße und dem Mikroklima in der Wohnung. Der Erfolg dieses Prozesses hängt jedoch direkt von der richtigen Heizung ab.

Inhalt

Arten von Materialien für die Wandisolierung außerhalb

Meistens werden Häuser draußen mit diesen Arten von Materialien erwärmt:

Polyfoam - hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit. Zu 90% besteht aus Luft und 10% Polymeren. Einfach zu installieren und recht günstig.

Mineralwolle ist ein wärmeisolierendes Material, das aus metallurgischen Schlacken und Silikaten hergestellt wird. Im Gegensatz zu Glaswolle ist die Arbeit damit sicher.

Polyurethan-Schaum - erfordert keine Konstruktion von Rahmenkonstruktionen. Alle Arbeiten werden nur von Fachleuten ausgeführt, da das Arbeiten mit Isolierung bestimmte Fähigkeiten erfordert.

Penoplex ist eine neue Formel für die Wandisolierung, die Wärme besser und effizienter speichert. Es hat eine feinporöse Struktur durch Extrusion. Es hat hohe Wärmedämmeigenschaften.

Auch für die Isolierung verwenden sie Teplover, Polystyrolschaum, flüssige Blähtonmaterialien, Zellulose usw. Diese Heizgeräte werden jedoch nicht so oft wie oben verwendet. Daher werden wir uns auf die Berücksichtigung der Basisisolierung für Wände konzentrieren.

Mineralwolle

Mineralwolle (Basalt, Steinwolle) ist eine Faserstrukturheizung, die dem natürlichen Material Basalt ähnelt. Diese Isolierung wird aus Legierungen vulkanischen Gesteins bei sehr hohen Temperaturen hergestellt. Solche Wolle ist völlig feuerfest und nicht durch Feuer beeinträchtigt.

Mineralwolle Optionen

Die Vorteile von Mineralwolle:

Die wärmeisolierenden Eigenschaften sind aufgrund der porösen Eigenschaften der Faser sehr hoch. Das Material behält die Wärme gut und im Sommer lässt es keine Wärme im Haus zu.

Die Schalldämmeigenschaften von Basaltwolle sind aufgrund der chaotischen Verflechtung von Basaltfasern, die Schallwellen verzögert, hoch.

Lange Lebensdauer. Sobald Sie die Wände Ihres Hauses mit Mineralwolle erwärmt haben, können Sie sich keine Gedanken mehr über die Wärmedämmung machen.

Hohe Dichtheit während des gesamten Lebens.

Mineralwolle ist eine absolut ökologische Dämmung für Wände, die weder für Menschen noch für die Umwelt gefährlich ist. Der Einbau von Mineralwolle an Fassade und Wänden erfolgt in mehreren Stufen:

Die Wände des Hauses draußen vorbereiten.

Verlegung einer dampfdurchlässigen Membran über die Wand.

Befestigung von Holzleisten oder Profilen an den Wänden.

Verlegung von Isoliermatten.

Über einer Heizung dehnt sich eine weitere Schicht eines Films aus.

Die Lüftungsfassade des Hauses außen.

Und in der Endbearbeitung werden aufgrund der zunehmenden Wandstärke neue Böschungen, Fensterbänke und Verkleidungen eingebaut.

Die Kosten für eine solche Isolierung zu Hause variieren von 100 bis 400 Rubel pro m².

Schaumkunststoff

Polyfoam wird sehr oft zur Wandisolierung verwendet. Immerhin ist seine Wärmeleitfähigkeit geringer als die von Mineralwolle - 0,032-0,038 W / m * K und etwas schlechter als extrudierter Polystyrolschaum.

Diese Isolierung hat viele Vorteile:

Ausgezeichnete Schalldämmung der Wände;

Geringes Gewicht, das die Belastung des Gebäudes nicht erhöht;

Einfachheit und Einfachheit der Installation.

Die Installation von Schaum an den Wänden des Hauses ist wie folgt:

Das Schema der Installation der Schaumisolierung

Installation des Startprofils

Das Auftragen der Klebstoffzusammensetzung auf die Isolierung.

Schaumplatten an den Wänden des Hauses kleben.

Befestigungsbleche mit Dübelbefestigung.

Montageelemente gewinnen.

Zeichnung einer dekorativen Schutzschicht an einer Wand.

Die Fassadenstruktur geben.

Abbildung montiert Schaum

Die Kosten für eine solche Isolierung sind verfügbar - etwa 50 Rubel pro m²

Polyurethanschaum

Dieses Material zur Erwärmung der Außenwände des Hauses gehört zu den Kunststoffsorten. Es hat eine Schaumstruktur und ist zu 90% gasförmig. Das verbleibende Volumen sind die Zellwände.

Polyurethan im Schnitt

Wärmedämmung und Eigenschaften von Polyurethanschaum:

Die Wärmeleitfähigkeit des Materials liegt im Bereich von 0,018 bis 0,035 W / m * K, was besser ist als bei Mineralwolle.

Perfekt absorbiert Lärm und verzögern Geräusche.

Beständig gegen aggressive Chemikalien.

Es hat eine geringe Feuchtigkeitsdurchlässigkeit.

Die Lebensdauer von Polyurethanschaum erreicht 30 Jahre. Dieses Material ist absolut umweltfreundlich.

Die Erwärmung der Wände des Hauses mit Hilfe dieses Isoliermaterials erfolgt in folgender Reihenfolge:

Schema der Polyurethanschaumisolierung

Verstärkung zur Verbesserung der Wärmedämmung.

Die Kosten für Polyurethanschaum werden auf der Grundlage der Größe der Wand berechnet, die isoliert werden muss. Zum Beispiel ist es notwendig, die Isolierung der Fassade auf 50 Quadratmeter zu machen. m. Es wird von 300 Rubel pro m² kosten.

Penoplex

Extrudiertes Penoplex ist eine innovative Entwicklung, die Energie sparen soll.

Vorteile einer Heizung penopleks:

Die niedrigste Wärmeleitfähigkeit als alle oben genannten Materialien.

Kann starken Belastungen standhalten.

Es hat eine lange Lebensdauer - mehr als 40 Jahre.

Heute bevorzugen immer mehr Hausbesitzer Penolex wegen seiner hohen Leistung. Wie ist der Prozess der Installation der Isolierung:

Penople Isolierschema

Vorbereitende Arbeiten an den Wänden.

Auftragen von Klebstoff auf die Isolierplatten.

Befestigung mit Dübeln.

Nach draußen fertigstellen.

Die Kosten für solches Material variieren zwischen 300 und 400 Rubel pro m².

Eigenschaften der Installation der Isolierung für das Haus

Es ist anzumerken, dass der Prozess der Installation von Isolierungen jeder Art je nach dem Material, aus dem das Haus selbst gebaut ist, unterschiedlich sein kann. Die Wände von Baumstämmen erfordern beispielsweise nicht die Schaffung einer Luftschicht zwischen den Wärmeisolierungsschichten und der Außenfläche der Wände. Nach dem Erwärmen eines Hauses aus Holz ist es fast immer vorzuziehen, die Fassade zu belüften, die für Luftzirkulation sorgt. Manchmal ist es mit Brettern, Schindeln konfrontiert oder Fassadenkacheln zu installieren. Die Isolierung der Hauswände aus Ziegel- und Plattensteinen erfolgt nach einem ähnlichen Standardprinzip.